Muglhofer Jagdgenossen trotzdem mit abgelaufenem Jahr zufrieden
Wildschweine machen Arbeit

Muglhof. Die Wildschweine machten es ihnen nicht leicht. Aber Pächter Sebastian Vogel und dessen Mitjäger nahmen einige Mühen auf sich, um den von den Tieren verursachten Wildschaden in Grenzen zu halten. Das betonte Vorsteher Franz Voith bei der Hauptversammlung der Muglhofer Jagdgenossenschaft. Gleichzeitig dankte er für die gute Hege und Pflege der beiden Jagdbögen.

Die Schadensbegrenzung, so ergänzte Sebastian Vogel, sei aber nur möglich gewesen, weil die Landwirte kräftig mithalfen. Vor allem die Schäden in den Wiesen wurden teilweise selbst mit ihren landwirtschaftlichen Gerätschaften behoben. Deshalb sprach er auch von einer Vorzeigegenossenschaft. Es seien keine Wildschäden geltend gemacht worden. Eine kleine Anmerkung hatte er für die Landwirte in Sachen Mähen von Wiesen. So bat er eindringlich, ihn einen Tag vorher zu verständigen, um die Wiesen nach Rehkitzen absuchen zu können.

Abschussplan beibehalten


Vogel und Voith wiesen auf das neue Verbissgutachten für die nächsten drei Jahre hin. Die Empfehlung darin: Der Verbiss ist tragbar, der Abschussplan kann beibehalten werden. Dies werde mit Wohlwollen aufgenommen. Die 20 geschossenen Sauen bezeugten, dass der Jagdpächter zusammen mit seinen vier Mitbegehern bemüht ist, möglichst viele Exemplare zu erlegen. Eines davon gab es übrigens als Braten in der Versammlung serviert.

Reinerlös ausbezahlt


Aus dem Kassenbericht, den Robert Ronke in Vertretung des verhinderten Kassiers Hermann Hilburger verlas, ging hervor, dass die Pachtbeträge rechtzeitig einbezahlt worden sind. Einvernehmen herrschte bei der Verwendung des Reinerlöses. Er wurde an die anwesenden Jagdgenossen ausbezahlt.

In seinem Grußwort hob Reinhold Gailer von der unteren Jagdbehörde die problemlose Zusammenarbeit der Genossenschaft mit der Stadt hervor. Er verwies auf die Internetseite des Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten. Unter der Adresse www.wildtierportal.bayern.de kann man unter dem Motto "Entdecke Bayerns wilde Bewohner!" interessante Informationen abrufen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.