Nachwuchs der Franz-Grothe-Musikschule präseniert sich beim Vorspielabend
Vom Kinderlied bis zur Klassik

Die jungen Musiker, die mit Blockflöte oder am Klavier ihr Können beim Vorspielabend zeigten, können stolz auf ihre Leistungen sein. Bild: Kunz

Die jungen Interpreten sind zwischen fünf und 16 Jahre alt. Sie spielen teilweise eigene Bearbeitungen und selbst komponierte Stücke wie Bastian Stang und Lucas Spitzkopf ("Lied ohne Worte") oder Anton Zitzmann ("Mondlied"). Der Vorspielabend der Franz-Grothe-Schule wartet also mit Überraschungen auf.

Heike Hübner hatte ihre Schützlinge am Klavier und an der Blockflöte bestens auf den Vorspielabend in der Schule vorbereitet. Sie präsentierten eine breite Musikpalette vom Kinderlied bis zur klassischen Improvisation. Zu Gehör kam sogar Filmmusik, wie der Titel-Soundtrack aus "Fluch der Karibik".

Mitsing-Songs


Es war zwar drückend schwül im Auditorium, was davon kam, dass die Fenster nicht geöffnet werden durften, um die Nachbarschaft nicht zu beschallen. Aber die jungen Musikanten hielten ebenso durch wie ihr breit aufgestelltes Publikum.

Vorgetragen wurden Indianersongs, ein Rundtanz, der Uhrenkanon und der einfach nicht kaputt zu kriegende Mitsing-Song "Old MacDonald". Ferner das "Abendlied", "Pumuckl", "Hoppe, hoppe Reiter" und "Hänsel und Gretel". Dem Frühling und vielleicht den vielen Volksmusikfreunden in der Stadt geschuldet war schließlich "Alle Vögel sind schon da". Es spielten und musizierten Ricarda Mages, Sophie Eckl, Lena Ulbricht, Luisa Neubauer, Eva Zitzmann, Voitech Parik, Luisa Völkl, Anna Walter, Diana Funkner, Marie Lobenhofer, Anton Zitzmann, Lara Junkers, Emma Bock, Anna Kirchberger, Marlene Schärtl, Annika Megges, Jasmin Ulbricht, Bastian Stang, Elisa Günther, Anastasia Petrov und Lucas Spitzkopf.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.