Nachwuchs gibt Ton an
Drei neue Dirigenten bei der Pirker Blaskapelle

Das Führungsteam der Pirker Blasmusik hat sich weiter verjüngt. Von links: Dominik Koslowski (Dirigent), Simon Knorr (Vorsitzender), Erich Gallersdörfer (Ausschussmitglied), Christoph Biedermann (Kapellensprecher), Dieter Schwab (Schriftführer), Christian Beimler (Kapellensprecher), Christopher Mayer (Ausschussmitglied), Sabrina Nößner (Vorsitzende), Alexandra Leicht (Dirigentin), Michaela Forster (Kassiererin), Richard Huber (Ausschussmitglied), Alexander Radlbeck (zweiter Bürgermeister) und Daniel Zimmer

Bei der Pirker Blaskapelle übernimmt die junge Generation den Taktstock. Nachdem sich der neue Vorstand bewährt hat, wechseln nun auch die Dirigenten. Ihre Feuertaufe erleben sie beim Starkbierfest im März.

Pirk. Bewährungsprobe bestanden: Großes Lob galt in der Jahreshauptversammlung der Pirker Blaskapelle dem jungen Vorstand mit Simon Knorr und Sabrina Nößner an der Spitze. Einer Wiederwahl stand nichts im Wege. Überhaupt gibt es nur wenige neue Gesichter im Führungsteam, das für weitere zwei Jahre bestätigt ist. Nach den beiden gleichberechtigten Vorsitzenden sprachen die Mitglieder im Gasthof "Zum Beck'n" den bisherigen Ausschussmitglieder ihr Vertrauen aus. Neue Kapellenleiter sind Daniel Zimmerer für den bayerisch-böhmischen Bereich, Dominik Koslowski fürs Moderne sowie Alexandra Leicht für Konzert- und Kirchenmusik. Die Pirker Blaskapelle zählt 267 Mitglieder.

56 Auftritte, 54 Proben


Knorr erinnerte an die 56 Auftritte im vergangenen Jahr, davon 16 in Bierzelten. Gut angenommen worden sei das Probenwochenende in Trauschendorf, das auch heuer wieder stattfinden soll. Sabrine Nößner dankte dafür, dass sich drei Musiker aus den eigenen Reihen bereit erklärt hatten, die Kapelle in Zukunft zu führen. Dank galt auch den scheidenden Dirigenten Hans Zimmerer und Reinhold Nößner, die den Nachfolgern mit Rat und Tat zur Seite stehen wollen. Als Musiker bleiben die ehemaligen Dirigenten der Kapelle treu. Bei den 54 Proben sei der Besuch besser gewesen als im Vorjahr. Fleißigster war Matthias Schieder, der keine Probe verpasste. Daniel Zimmerer und Christoph Biedermann erinnerten an Emmauswanderung, Grillfest und Adventsfrühschoppen. Gesellige Veranstaltungen, welche die Gemeinschaft gestärkt hätten.

Für die gemeindlichen Veranstaltungen, welche die Blaskapelle begleitet hatte, dankte zweiter Bürgermeister Alexander Radlbeck. "Wir haben am Ort eine Kapelle mit Niveau und hoher Qualität. Ihr habt aus dem Vereinsnamen eine Marke geschaffen mit der Pirker Blaskapelle", lobte er. Für den Nordbayerischen Musikbund erklärte Kreisvorsitzende Gisela Weiß, die Pirker Blaskapelle kenne man im gesamten Kreis. Sie habe hohe Qualität. Und: "Disziplin ist wichtig und richtig, dafür wird auch der neue Dirigent Daniel Zimmermann wieder sorgen."

Harmonische Truppe


"Wie eine Kette, so kommt es auf jedes Glied an, bei euch harmoniert die Gruppe, der Nachwuchs ist gut integriert", anerkannte Kartellvorsitzender Thomas Klier. Auch Ehrenmitglied Georg Stahl wollte "nur loben". Der große Klangkörper funktioniere. Stahl überreichte eine Spende. Knorr stellte fest, dass die Kapelle bei den Terminen noch Kapazitäten habe. Er hoffte, dass noch viele Vereine und Verbände mit Jubiläen die Kapelle ordern wollen. Näheres zum Starkbierfest am 12. März folgt beizeiten im Neuen Tag.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.