Neun neue Lehrlinge bei der Volksbank Nordoberpfalz
Bankkaufleute mit ehrgeizigen Zielen

Start ins Berufsleben bei der Volksbank: (von links) Ausbildungsleiter Reinhard Goblirsch, Nadja Raja, Direktor Rudolf Winter, Franziska Weißenburger, Tobias Zapf, Magdalena Ertl, Florian Zeidler, Kathrin Pruy, Philipp Siller, Linda Lauterbach, Julia Hofmann, Direktor Rainer Lukas, Natalie Merther und Direktor Thomas Ludwig. Bild: Kunz

Neun Lehrlinge starten ihre Ausbildung zu Bankkaufleuten bei der Volksbank Nordoberpfalz. Eine junge Frau belegt dabei einen Verbundstudiengang, der die Ausbildung mit einem BWL-Studium kombiniert. Damit sind nun 25 Azubis, davon vier Studenten, bei der Volksbank beschäftigt.

In diesem Jahr hat darüber hinaus auch im City-Reisebüro, einer hundertprozentigen Tochtergesellschaft der Volksbank, eine junge Dame ihre Ausbildung zur Tourismuskauffrau begonnen. Bei einer Informationsveranstaltung stellten Direktor Rudolf Winter und Ausbildungsleiter Reinhard Goblirsch den Nachwuchskräften und deren Eltern das Bankhaus vor.

Winter betonte dabei den wesentlichen Kern einer Genossenschaft: Im Mittelpunkt stehe der Mensch als Mitglied, Kunde und Mitarbeiter. Durch ihre Regionalität sei die Volksbank am Puls des Geschehens. Diese Nähe schaffe Beziehung und Vertrauen, qualifizierte Arbeits- und Ausbildungsplätze sowie eine Wertschöpfung, die durch Kaufkraft, Investitionen und Steuern direkt in die Region fließe. Die angestrebte Fusion mit der Raiffeisenbank Weiden und der Raiffeisenbank im Stiftland ist für Winter eine "adäquate Antwort auf die Herausforderungen im Bankensektor". Durch das Zusammengehen von drei starken Partnern könne das Angebot für die Kunden ausgebaut und Synergieeffekte realisiert werden. Für die Mitarbeiter gebe es in einem solchen Unternehmen neue berufliche Chancen.

Dass man auch weiterhin auf qualifizierten Nachwuchs aus den eigenen Reihen zähle, zeige das Engagement der Bank in der Berufsausbildung. Goblirsch betonte, dass der Kern der Ausbildung im Erlernen der praktischen Kompetenz liege. Der Erfolg bestätige dieses Konzept. Regelmäßig würden Auszubildende der Volksbank vom Genossenschaftsverband ausgezeichnet, weil sie unter den 80 bis 100 Prüfungsbesten in Bayern gewesen seien. In dieser Organisation seien derzeit allein im Bankenbereich rund 2400 Auszubildende beschäftigt.

Die Direktoren Rainer Lukas und Thomas Ludwig machten den Wandel in der Bankenwelt während der Niedrigzinsphase deutlich.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.