Neustädter bei Joachim und Manuel Witt in der Abtei Münsterschwarzach
Benediktiner-Brüder feiern mit Cousins

Die Brüder Joachim und Manuel Witt freuten sich über den Besuch aus der Heimat. Anlass war der Angehörigentag in der Abtei Münsterschwarzach zur 1200-Jahr-Feier des Klosters. Bild: dip

Neustadt/WN. 1200 Jahre Abtei Münsterschwarzach feiern in diesem Jahr die Benediktiner - darunter die beiden Neustädter Brüder Joachim und Manuel Witt. Das Jubiläum bezieht sich auf die Stiftungsurkunde von 816, in der Graf Mengingaud die benediktinische Mönchsgemeinschaft gründete. Zur Kirchweih waren erstmals Angehörige aller Mitbrüder zu einem gemeinsamen Treffen in der Abtei eingeladen. Mit dabei die beiden Cousins Franz und Manfred Witt mit Familien sowie Rita und Felix Beutler und Maria Enslein.

Nach der Begrüßung der Gäste im Baltasar-Neumann-Garten der Abtei folgte das Pontifikalamt mit Abt Michael Reepen in der Abteikirche mit Orchestermesse. In der Predigt wies Abt Michael mehrmals darauf hin, dass "die nächsten Verwandten und Bekannten auch zu den Mönchen gehören". Im etwa eineinhalbstündigen Pontifikalamt führten der Felizitas-Chor Münsterschwarzach und das Münsterschwarzacher Kammerorchester unter Leitung von Bruder Julian Glienke die Orchestermesse "Missa in A", komponiert von Johann (P. Marianus OSB) Baal, auf.

Überraschung vor der Messe: Die Neustädter trafen eine Ausflugsgesellschaft der Wurzer "Hogerer", die auf ihrer Fahrt den Einzug der rund 80 Patres und Brüder erleben wollten. Am Nachmittag konnten die Mönche ihren Gästen das weitläufige Abteigelände in einzelnen Führungen näherbringen. Gästehaus, Biogasanlage, Hackschnitzelheizung, eigene Betriebe wie Klosterbäckerei und -metzgerei, Gymnasium, Fair-Handel, Druckerei und Infozentrum boten interessante Einblicke in den Alltag der Benediktiner. Im Kreuzgang mit Sakristei, Kapitelsaal und Refektorium der Abtei lernten die Besucher das klösterliche Leben kennen. Im Fair-Handel suchten Johanna und Julia Witt mit Bruder Joachim neue Artikel für das "OWV-Standl" am zweiten Adventssonntag aus. Anlässlich der 1200 Jahr-Feier gab es eine Sonderbriefmarke im Wert von 70 Cent, die auch als Ersttagsbrief an einem Stand im Festzelt zum Kauf angeboten wurde. Nach der Pontifikalvesper verabschiedeten sich die Mönche auf dem Kirchplatz von ihren Angehörigen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Benediktiner (4)Münsterschwarzach (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.