Norbert Ringer übernimmt noch einmal den Vorsitz des TB-Basketball-Fördervereins
Dreierteam ein großer Wurf

Eigentlich wollte Norbert Ringer (rechts) den Ball abgeben. Doch er ließ sich noch einmal überzeugen und wurde erneut zum Vorsitzenden des Fördervereins der TB-Basketballer gewählt. Als Stellvertreter stehen ihm Michael Meier (Dritter von rechts) und Heiko Hering (Fünfter von rechts) zur Seite. Bild: hfz

Ein Dreier - das ist im Basketball ein Superwurf. Einen Dreier bildet nun auch der Vorstand des Fördervereins der TB-Basketballer: Norbert Ringer legte noch eine Amtszeit drauf, ihm stehen Michael Meier und Heiko Hering zur Seite.

In der Jahreshauptversammlung blickten die Mitglieder auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Neben den sportlichen Erfolgen der Basketballer ging es überwiegend um die Unterstützung der Basketballabteilung, insbesondere die Jugendförderung. In der Saison 2015/16 wurde wieder ein Sommercamp mit sehr großer Beteiligung organisiert. Es findet heuer bereits zum neunten Mal statt.

Mit dem Allianz-Hering-Cup wurde im September eine Turnierserie fortgesetzt, die in ganz Bayern anerkannt ist. Für dieses Jahr ist der Cup noch größer geplant und bereits von 22 Mannschaften gebucht. "Genau das ist es, wofür sich der Förderverein einsetzen sollte: Plattformen schaffen, auf denen sich die Jugend sportlich messen kann", meinte Hering, der das Turnier sponsert und mit Roman Lang organisiert. "Ich bin beeindruckt, dass im September, so kurz vor Saisonstart, so viele hochkarätige Teams nach Weiden kommen", lobte zweiter Vorsitzender Meier. Ebenso wurde wieder eine Fahrt ins Ausland unternommen. Mit zwei Mannschaften reiste man nach Prag zum "Euro Easter Basket 2016", ein internationales Turnier, bei dem die Jungs und Mädchen zwischen 10 und 14 Jahren sehr viel Spaß zum kleinen Preis hatten. Auch hier brachte sich der Förderverein ein und ermöglichte durch Sponsorenspenden günstige Reisepreise für die Kinder. Norbert Ringer bedankte sich bei allen Sponsoren und den mitgereisten Betreuern, die ihre Freizeit opferten. Der Vorsitzende des Turnerbundes, Bernhard Schlicht, lobte die hervorragende Arbeit des Fördervereines.

Bei den Neuwahlen wollte Ringer zunächst aufgrund seiner langjährigen Vorstandstätigkeit nicht mehr für den Vorsitz kandidieren. Er sah in Hering einen geeigneten Nachfolger. Dieser winkte allerdings aufgrund beruflicher Verpflichtungen und der Förderung des Basketballtalentes seiner Tochter - Alina Hering spielt in der Jugend-Bundesliga - ab, sicherte aber seine Unterstützung zu. Ringer erklärte sich daraufhin bereit, noch zwei Jahre anzuhängen. Meier stellte sich für die Position des zweiten Vorsitzenden zur Verfügung, Hering als dritter Vorsitzender. Alle drei wurden einstimmig gewählt.

Jugendarbeit trägt Früchte


Die Neuausrichtung vor drei Jahren und der Fokus auf die Jugendarbeit tragen nun Früchte. Jetzt sei es wichtig, die Förderung der Jugend aller Altersklassen fortzuführen und die Einbindung der U 18/20 Spieler in die Bayernliga-Herrenmannschaft zu forcieren, sagte Ringer.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.