Notunterkunft für Flüchtlinge seit Mittwoch geschlossen
Mehrzweckhalle leer

Letzte Aufräumarbeiten: Am Mittwoch endete die Nutzung der Mehrzweckhalle als Notunterkunft für Flüchtlinge. Bild: Götz

Die Notunterkunft Mehrzweckhalle (MZH) ist seit Mittwoch leer. Morgens um 9 Uhr brachte ein Bus die letzten 40 Flüchtlinge nach Amberg. Ein weiterer Asylbewerber kam dezentral in Weiden unter, wie die Stadt in einer Pressemeldung berichtet. "Der Rückbau konnte danach sofort beginnen", erklärte Unterkunftsleiter Max Landgraf. Dabei hätten sich keine offensichtlichen größeren Schäden gezeigt. Restliche Hygieneartikel gingen an die Unterkunft in Windischeschenbach. Die MZH war am 10. November zur Notunterkunft umfunktioniert worden. Zu Spitzenzeiten waren hier rund 250 Flüchtlinge, hauptsächlich aus Syrien, Irak, Iran und Afghanistan, untergebracht. Nach dem Abbau der EDV und einer Reinigung am heutigen Donnerstag wird das städtische Gebäudemanagement die Räume inspizieren und Sanierungsmaßnahmen festlegen. Zusammen mit Sozialdezernent Hermann Hubmann dankte Oberbürgermeister Kurt Seggewiß allen ehren- und hauptamtlichen Unterstützern vor Ort sowie der Bevölkerung für deren Hilfe.

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.