NT-Jungreportertag: So entsteht eine Zeitung
Vom Papier bis zum fertigen Produkt

Bild: Ariane S.

Das Druckzentrum des Medienhauses "Der neue Tag" befindet sich seit Anfang November 2011 im Gewerbegebiet am Brandweiher. Beim Neuen Tag sind 400 Festangestellte, 1000 freie Mitarbeiter und 1200 Zusteller beschäftigt.

Das neue Druckzentrum kostete 25 Millionen Euro. Davon fallen alleine acht Millionen auf die Druckmaschine Commander CT 6/2. Sie ist das Herz der Produktion. Der Hersteller der dreistöckigen Maschine ist die Firma "König und Bauer" aus Würzburg. Im Kaufjahr 2011 gab es sie nur drei Mal auf der Welt. Zwei Mal in New York und ein Mal bei uns in Weiden. Die Maschine ist zwölf Meter hoch und 14,5 Meter lang. Sie wiegt circa 150 Tonnen. Das entspricht in etwa dem Gewicht von 30 Elefanten. Pro Stunde druckt sie 45 000 Zeitungen. Die Maschine druckt die Farben: Black (Schwarz), Cyan (Blau), Magenta (Rot) und Yellow (Gelb).

Nicht nur Zeitungen werden auf der Maschine gedruckt, sondern auch Prospekte und Werbung. Im Papierlager befindet sich genügend Papier für zwei bis drei Wochen. Trotzdem kommen jede Woche neue Lieferungen im Lager an. Das in der Maschine verbrauchte Papier ist auf große Rollen gewickelt. Eine Rolle kostet 1000 Euro und hat eine Länge von 22 Kilometern. "Eine Rolle wiegt zwei Tonnen, das entspricht dem Gewicht von drei Smarts. In einer Nacht laufen mehr als 200 Kilometer Papier durch die Maschine. Damit könnte man den Weg von Weiden nach Nürnberg mit Druckpapier auslegen", sagte Sabine Lang, die uns Kinderreporter durch das Druckzentrum führte. Dieser Text ist von Daniel Heß (11), Ariane (11) und Philipp Schwemin (8).

Wer schreibt denn da?Dieses Jahr führte der NT-Jungreportertag die 12 Mädchen und Jungen durch die Gebäude des "Neuen Tag". Die Nachwuchsreporter sind zwischen 8 und 14 Jahre alt. In Zusammenarbeit mit dem Ferienprogramm des Stadtjugendrings Weidens bekommen die Kinder und Jugendlichen Einblick in die Arbeit von Reportern und Redakteuren und lernen wie Zeitung gemacht wird. In verschieden Teams haben die jungen Reporter fotografiert und NT-Persönlichkeiten interviewt.

Mit Rat und Tat stehen ihnen dabei die Mitarbeiter des Medienhauses zur Seite. Betreut wurden die Kinder von Volontärin Lena Schulze sowie den Praktikanten Patrick Zimmermann und Miriam Beckert. "Am besten hat mir das Interviewen gefallen", berichtet Martina. "Herr Gottlöber war sehr nett und witzig." "Ein spannender Tag", so lautet das Resümee unserer Nachwuchsreporter. Das Ergebnis sehen Sie auf dieser Seite.


Alle Artikel von den NT-Jungreportern gibt es unter www.onetz.de/themen/nt-jungreporter.html
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.