Nur vierköpfige Radgruppe fährt nach Macerata
Nach Erdbeben: Besuch abgesagt

Verschnaufpause am Montag in Cattolica. Heute Mittag kommen die Weidener Radler in Macerata an. Bild: hfz

Zumindest für die "Mace-Radler" läuft alles rund. Die vier Weidener strampeln seit Samstag, 20. August, zielstrebig der Weidener Partnerstadt entgegen. Am frühen Montagnachmittag hatten Stadtrat Reinhold Wildenauer, Horst Krüger, Wolfgang Bergmann und Andreas Servit nur noch rund 140 Kilometer vor sich. Die Ankunft in Macerata ist für Dienstag gegen 14 Uhr geplant.

Bekannte aus der Weidener Heimat werden sie dort allerdings nicht treffen: Die offizielle Delegation der Max-Reger-Stadt unter Leitung von OB Kurt Seggewiß musste ihren Besuch in den Marken nun doch absagen. Grund sind die verheerenden Beben in der vergangenen Woche, die an historischen Gebäuden in der Stadt Spuren hinterlassen haben. Auch angesichts der nationalen Tragödie hat Macerata das große Fest zu Ehren des Stadtpatrons San Giuliano abgesagt.

Bürgermeister Romano Carancini bat die Partnerstädte um Verständnis. Den vier Radlern soll dennoch ein warmer Empfang bereitet werden: Radfreunde aus Macerata legen mit ihnen am Dienstag die letzte Etappe ab Senigallia zurück.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.