Oberpfälzer reisen gerne und oft mit dem Fernbus
Schnell und zuverlässig

In Freiburg liegen die Haltestellen für Fernbusse neben dem Hauptbahnhof. In größeren Städten ist das nicht immer der Fall. Archivbild: dpa
 

Mein Fernbus, Flixbus, Postbus, ADAC-Bus, IC-Bus - es gab schon viele Namen und Unternehmen. Nun ist Flixbus mit über 70 Prozent Marktanteil der größte Fernbus-Anbieter. Bietet der Bus mehr Vorteile als die Bahn?

Weiden/Amberg. Den Konkurrenten Mein Fernbus hat das Unternehmen Flixbus 2015 übernommen. Andere Firmen wie Postbus will es ebenfalls schlucken. Der ADAC ist vor zwei Jahren aus dem Geschäft wieder ausgestiegen. Als Deutschland noch geteilt war, pendelten Fernbusse zwischen den beiden Ländern. Fernbuslinien waren seit den 30-er Jahren jedoch sehr beschränkt - zum Schutz der Bahn. 2012 trat ein neues Gesetz in Kraft, dass mehr Busverkehr ermöglichte. Seitdem kämpfen Bahn und Bus um Kunden und Preise.

Vergleichen Reiselustige ihre Strecke mit den Angeboten von Deutscher Bahn und Fernbus-Unternehmen, ist der Bus oft eine preiswerte Alternative. So kostet eine Fahrt beispielsweise von Weiden nach Berlin bei einer Buchung drei Tage vor Reiseantritt mit dem Flixbus 25 Euro. Die direkte Verbindung dauert 5.20 Stunden. Flixbus bietet auch eine Fahrt mit Umstieg in Leipzig an, die zwischen sieben und acht Stunden Zeit benötigt und 34 Euro kostet. Die Deutsche Bahn verlangt für diese Strecke, die mit dem Zug gute fünf Stunden dauert, am selben Tag zwischen 80 bis 120 Euro (zwei Umstiege). Bei einer solch kurzfristigen Buchung schlägt der Bus den Zug.

Von Schwandorf nach Prag


Doch nicht immer ist der Fernbus in der Oberpfalz eine gute Alternative zur Bahn. Von Schwandorf nach Prag fährt der Zug in dreieinhalb Stunden, die Deutsche Bahn verlangt für oberpfälzische und tschechische Regionalzüge knapp 43 Euro einfach. Nutzt man den Regionalzug Alex, kostet Hin- und Rückfahrt 43 Euro. Ein Fernbus fährt von der Oberpfalz nicht nach Prag. Die Bahn bietet den IC-Bus von München nach Prag an, Tickets kosten zwischen 19 und 67 Euro. Die Fahrt dauert gute viereinhalb Stunden.

Möchte ein Amberger nach Hamburg, ist er mit dem Zug in fünfeinhalb Stunden dort. Umstieg ist in Nürnberg. Die Fahrt kostet 111 Euro (Sparpreis) oder 137 Euro (Flexpreis). Auf dieser Strecke ist Flixbus deutlich billiger (36 bis 53 Euro), aber die Fahrt ist mehr als doppelt so lang (elfeinhalb Stunden) und der Reisende muss in Berlin umsteigen.

12 Stunden nach Frankfurt


Nur zweimal täglich gibt es eine Flixbus-Verbindung von Weiden nach Frankfurt. Am Freitag, 16. September, kostet die Busfahrt etwa 30 Euro und nimmt 9.40 bis 12 Stunden samt Umstieg in München in Anspruch. Mit der Bahn ist der Fahrgast in vier bis fünf Stunden am Ziel, die Tickets kosten zwischen 56 und 78 Euro.

Für Leute, denen der Preis wichtig ist und die etwas mehr Zeit haben, ist der Fernbus auf vielen Strecken eine Option. Die Haltestellen der Fernbusse liegen oft in der Stadtmitte. In Großstädten ist dies jedoch nicht immer der Fall. In Berlin zum Beispiel befindet sich der Zentrale Omnibusbahnhof (ZOB) bei der Messe-Nord im Westen der Stadt. Bis man von dort mit U- und S-Bahn zum Alexanderplatz gelangt, dauert es mindestens eine halbe Stunde. Der Vorteil der Bahn: Der Bahnhof liegt fast immer zentral und ist gut angebunden.

Sehr viel Lob


Als unsere Redaktion Ende August auf Facebook und per E-Mail die Leser dazu aufrief, ihre Erfahrungen mit dem Verkehrsmittel zu teilen, erhielt die Redaktion überwiegend positive Reaktionen. Vor allem bei Städtereisen ist der Fernbus sehr beliebt. Auch viele Paare, die eine Fernbeziehung führen und zwischen zwei Orten pendeln, nutzen ihn häufig.

Natalie Bannert schreibt dazu: "Mein Freund (Berlin) und ich (Nähe Weiden) fahren regelmäßig damit! Einfach reinsetzen, schlafen und innerhalb von 5 Stunden ist man da und das für nur knapp 20 Euro. Nur zu empfehlen!" Auch Anna Ri nutzt den Bus, um ihren Freund in Berlin zu besuchen und kann nur Positives berichten.

Norbert Neugirg, Chef der Altneihauser Feierwehrkapell'n, ist im Frühjahr von Berlin mit dem Bus nach Weiden gefahren. "Alles hat geklappt, der Bus ist fahrplanmäßig gefahren", berichtet er. Angenehm sei die Reise auch deshalb gewesen, weil der Bus nicht bis auf den letzten Platz besetzt war. Bei einer Verspätung informiert das Unternehmen seine Passagiere per SMS.

Tony hat bisher zwei Mal einen Fernbus gebucht und berichtet per E-Mail: "Die Reservierung hat ohne Probleme funktioniert. Es waren nicht mal 5 Minuten. Bei der Ankunft am Bus nur im Handy den QR-Code gezeigt und schon durften wir einsteigen. Auf der Fahrt war das Multimedia-Angebot umfangreich. Von Radio über Filme bis hin zu Spielen war alles an Board, alles über Touch-Bildschirm. Die Sitze waren sehr komfortabel und das Klima im Bus war auch super. Der Busfahrer war auch sehr freundlich und witzig. Er hat klare Ansagen gemacht."

Auch für Urlaubsreisen nutzen Oberpfälzer den Fernbus. Betty Ludsteck berichtet, dass sie nach Wien, Mailand und München gefahren sei. "Günstig, schnell, saubere Busse und Toiletten, einigermaßen bequem (...), zuverlässig, meist sehr freundliches Personal", schreibt Ludsteck auf Facebook. Allerdings gesteht sie: "Länger als 7 Stunden würde ich nicht fahren wollen". Kathrin Theresa Seemann ist von Regensburg nach Köln gefahren, ein einstündiger Stopp in Frankfurt kam bei ihr nicht gut an.

Keine Horrorberichte


Petra Ringelmann kritisiert, die Ost-West-Verbindung von Weiden aus sei "eine Katastrophe mit Flixbus". Beispielsweise seien Städte wie Frankfurt oder Würzburg so nicht zu erreichen. Einige Leser fordern zusätzliche Haltestellen in der Region, zum Beispiel in Mitterteich. Von einer Panne, wie sie Flixbus vor wenigen Wochen in Mönchengladbach passiert war, berichtete keiner unserer Leser. Damals musste ein Busfahrer nach 200 Kilometern Fahrt umkehren, weil er mit dem falschen Bus unterwegs war. Die Passagiere kamen nach 14 Stunden (und sechs Stunden Verspätung) an ihrem Ziel Berlin an.

Wie bei der Bahn gilt meist auch bei den Fernbussen: Wer früher bucht, erhält ein günstigeres Ticket. Bei den Beispielen in der Grafik gilt der Preis für Fahrkarten, die drei Tage vor der Reise gebucht werden.

Auf direktem WegDirekte Verbindungen von Weiden gibt es laut dem Portal Fernbusse.de unter anderem nach Bad Füssing, Berlin, Bregenz, Chur, Deggendorf, Dornbirn, Leipzig, Lindau, München, Passau, und Straubing. Von Amberg aus fahren Fernbusse ohne Umstieg nach Bamberg, Berlin, Erlangen, Forchheim und Nürnberg. (esa)


TicketpreiseSowohl bei der Deutschen Bahn als auch bei den Fernbusunternehmen schwanken die Preise für Tickets. Je nachdem, wie viele Tage die Karten vor dem Antritt der Reise gebucht werden, kosten sie unterschiedlich viel. Bei der Bahn differieren die Preise für erste und zweite Klasse sowie für Spar- und Flexpreise. Es gibt bei Bus und Bahn hin und wieder Aktionen mit sehr günstigen Tickets. Die Preise in der Grafik gaben die Unternehmen bei einer Buchung drei Tage vor der Reise an. (esa)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.