Offener Brief auch Thema bei Jahreshauptversammlung des Ortsverbands am Hammerweg
Junge Union „empört“ über Scheuer

Maria Sponsel (Fünfte von rechts) führt weiterhin den wachsenden JU-Ortsverband Hammerweg. Bild: uz

Thema bei der Jahreshauptversammlung der Jungen Union Hammerweg war der offene Brief der JU Weiden an CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer. Dessen Aussage, das "Schlimmste" sei ein senegalesischer, kickender und ministrierender Asylbewerber, hatte die JU "empört": Dieser sei doch vielmehr "absolutes Positivbeispiel".

Dazu CSU-Kreisvorsitzender Stephan Gollwitzers Rat: "Vielleicht erst mal zwei Tage abwarten, wie sich die Dinge entwickeln." Aber Gollwitzer erinnerte daran, dass schon einmal ein JU-Kreisvorsitzender den Rücktritt von Franz-Josef-Strauß gefordert hatte (Lothar Höher, 1987). Der politischen Karriere sei dieses Vorpreschen auch nicht abträglich gewesen. Er sehe daher auch für die Weidener JU-Vorderen "eine große Zukunft". Gollwitzer empfahl der Vorstandschaft, die Gelegenheit zu nutzen, den Generalsekretär nach Weiden einzuladen - Scheuer habe sich telefonisch gemeldet -, um öffentlich seine Sicht der Dinge darzulegen.

Maria Sponsel, inzwischen Kreisvorsitzende der JU, hat vor zwei Jahren den Ortsverband aus der Taufe gehoben. Sie wurde bei der Jahreshauptversammlung erneut einmütig als Chefin bestätigt. Der Ortsverein zählt inzwischen 14 Mitglieder, davon sind sechs weiblich. Das Durchschnittsalter betrage unter 25 Jahren, sagte Sponsel. Der Ortsverein habe sich damit verdoppelt, deutlich verjüngt und sei weiblicher geworden.

Auch politische Themen hätten im letzten Jahr bewegt, etwa das neue Gewerbegebiet Weiden-West-IV, Gespräche mit MdB Albert Rupprecht, die Rettung des Schülercafés "Scout" oder die Elektrifizierung der Bahn und die Haltestelle am Hammerweg. Man habe Schulweg-Plakate aufgestellt, sich an "Weiden träumt", am Kinderbürgerfest und an der Skatenight sowie an der Typisierungs-Aktion für Robin beteiligt.

Die Neuwahlen brachten folgendes Ergebnis: Vorsitzende Maria Sponsel, Stellvertreter Susanne und Marcus Hayo, Schatzmeister Denise Kühnel, Schriftführer Lucas Weigl, Beisitzer Laura Leibl, Daniel Werner, Darline Kühnel, Johannes Trettenbach, Johannes Puckschamel und Georg Kraus.

CSU-Kreischef Gollwitzer dankte dem CSU-Nachwuchs für den Einsatz um das Wlan in Weiden. Vorbildlich sei das Engagement von Maria Sponsel in der Jugendarbeit. Er regte an, dass es JU gelingen könnte - quasi von jungen Leuten zu jungen Leuten - besänftigend auf die nächtlichen Raser rund um den Hertie-Parkplatz einzuwirken.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.