Onetz-Nutzer diskutieren über Trinkerszene im Park
"Helfen statt verscheuchen"

Gestörtes Idyll: Die Probleme mit Trinkern im Park bei der Max-Reger-Halle treiben auch unsere Leser um. Die Kommentare reichen von Forderungen nach scharfen Kontrollen bis zum Appell, Hilfe anzubieten. Bild: rg


Stimmen aus dem Netz"Helfen statt verscheuchen"

Weiden. (fku) Wie umgehen mit der Trinkerszene im Park bei der Max-Reger-Halle? Nicht nur Stadträte und Verwaltung treibt das Thema um, auch die Onetz-Nutzer machen sich auf Facebook Gedanken dazu:

"(...) Wegen den paar Hanseln nun mehr Bänke abmontieren, soll die Lösung sein? Wie die zwei Stadträte schon sagten, werden damit auch Ältere und Familien bestraft, die dann keinen Platz mehr finden zum Setzen. Parkbänke sind in Weiden eh rar geworden, und von den Mülleimern rede ich mal gar nicht. Für was gibt es denn das Ordnungsamt? (...) Nur an die Polizei appellieren, ist mit Sicherheit keine Lösung..." Markus Lingl

"Außerdem wird es die meisten nicht stören, da man sie nicht zu selten am Boden sitzend, auf Decken und so weiter sieht." Kristina Heidler

"Bänke abbauen empfinde ich auch nicht als gute Maßnahme. Damit werden praktisch auch die Personen gestraft, die den Park so nutzen, wie er gedacht ist. (...) Es sollte einfach straffer und regelmäßig kontrolliert und des Platzes verwiesen werden." Bäumler Johanna

"Gebt ihnen einen Platz, wo sie nicht stören. Des kann doch kein Problem sein." Harald Grolik

"Wenn sie ein erhebliches Alkoholproblem haben, sollte man eher Hilfe anbieten, als sie zu verscheuchen. Das macht's doch auch nur schlimmer, und sie suchen sich nen anderen Platz. Gebt ihnen doch ne Stelle, wo sie sein dürfen, und unterhaltet euch mal mit ihnen." Lia Miller

"Hilfe anbieten? Wir müssen seit Kurzem fast täglich die Polizei rufen, weil ständig irgendwelche Rauferein sind. (...) Es wäre auch mal von Vorteil, wenn dieser besagte Netto-Markt keinen Alkohol mehr an die besagten Personen verkauft!" Franzi Kleinert

"Denen kann man nicht helfen, die wollen sich auch nicht helfen lassen und sind zudem unverschämt und frech, wenn man sie bittet, doch bitte am Samstag und Sonntag nicht um 5 Uhr morgens (...) beim WC-Häusl lautstark rumzukrakelen." Dagmar Hahn

"Wenn wir sonst keine Probleme in Weiden haben, dann is' gut! Ich geh' selbst des Öfteren durch diesen Park und es hat noch nie in irgendeiner Form Anfeindungen, Beleidigungen oder dergleichen gegeben! Teilweise gehen diese Leute auch einer geregelten Arbeit nach, der andere Teil wurde von unserer Gesellschaft abgehängt, traurig aber wahr! Also tut den Menschen zumindest den Gefallen und lasst sie in Ruhe!" Andreas Walter

"Hatte schon gedacht, dass es niemanden stört... Ich gehe ungern mit meinen zwei Jungs durch diesen Park. Vielleicht sollte sich die Stadt Weiden mal ein bisschen mehr um ihre Alkoholkranken und Spielsüchtigen kümmern." Pascal Regnet

___



Artikel und weitere Kommentare:

www.facebook.com/onetz.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.