Open-air in der Kirche
Abschluss-Gottesdienst der Landestagung "Kirche mit Kindern" aus Wettergründen St. Michael

Die Wetterprognosen für Sonntagvormittag waren ungünstig. Deshalb wurde der Marktplatz-Gottesdienst für Jung und Alt schon am Vorabend vom Oberen Markt in die Michaelskirche verlegt. Für einige Besucher hatte der Gottesdienst mit dem evangelischen Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm dennoch Open-Air-Charakter, weil sie wegen Überfüllung nicht mehr in die Kirche passten. Bilder : Kunz (2)

Zu seiner Zeit als Kind war es die Augsburger Puppenkiste mit dem "Urmel auf dem Eis", die zeitgleich im Fernsehen lief, während der Pfarrer zum Gottesdienst rief. Eine verlockende Alternative auch für den jetzigen evangelischen Landesbischof Heinrich Bedform-Strohm.

Er selbst sei auch als Kind abgelenkt gewesen, könne also durchaus nachvollziehen, dass Kindergottesdienste heute mit neuen Medien und noch vielfältigeren Angeboten wie Computerspielen konkurrieren müssten, unterstrich Bedford-Strohm am Sonntagvormittag beim Gottesdienst zum Abschluss der Landestagung "Kirche mit Kindern" in St. Michael. Die Messe, die eigentlich als Open-Air-Gottesdienst vor dem Alten Rathaus geplant war, war bereits am Vorabend wetterbedingt in die Kirche verlegt worden.

Vor der Festpredigt (siehe Seite 22) führten Ehrenamtliche das Spiel "Harfen in den Weiden" nach Psalm 137 auf. Dabei machten sie auf die Zeit aufmerksam, als das israelische Volk in babylonischer Gefangenschaft war und aus Verzweiflung ihre Harfen an Weidenbäume hängten, der Wind dann aber ohne ihr Zutun den Instrumenten die schönsten Klänge entlockte. "Pflücken auch Sie Ihre Harfen wieder von den Bäumen, nehmen Sie sie mit nach Hause aus Weiden", sagte der Landesbischof.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.