"Palette 96" feiert Geburtsag
Bunt gemischte Künstler

Die Künstler der "Palette 96" feiern mit einer Vernissage im Alten Schulhaus ihren 20. Geburtstag. Kunstliebhaberin und Laudatorin Andrea Lang (rechts) wünscht weiterhin viel Schaffenskraft. Bild: Wilck

Die Liebe zur Kunst und zur Malerei hat sie zusammengeführt: Vor 20 Jahren schlossen sich kreative Köpfe aus der Region in der "Palette 96" zusammen. Mit ihrer Ausstellung "Bunt Gemischt" feiern sie Geburtstag.

(szl) Der harte Kern, bestehend aus Rosalie Huber, Christel Mößbauer, Giesela Walbrunn, Ilse Herold und Karl-Heinz Müller, kennt sich aus einem Volkshochschul-Kurs vor über 25 Jahren. "Zusammen geht's besser", dachten sich die Hobbykünstler und schlossen sich 1996 zur "Palette 96" zusammen. Die Kreativen treffen sich alle 14 Tage, um sich über Kunst auszutauschen oder gemeinsam zu malen.

Mittlerweile ist die Gruppe auf elf Mitglieder gewachsen. Die Künstler kommen aus Neustadt, Weiden, Etzenricht, Grafenwöhr, Vohenstrauß. Luhe, Schnaittenbach und Wernberg-Köblitz. "Im Steuerbüro Kummert haben wir Räumlichkeiten gefunden, in denen wir ,pritscheln' und malen können, uns ausbreiten und wohlfühlen dürfen", bedankt sich das jüngste Mitglied, Monika Gäbelein, in der Begrüßung zur Vernissage. Mit der dreitägigen Ausstellung "Bunt Gemischt" im Alten Schulhaus feiert die Gruppe ihr 20-jähriges Bestehen.

Dafür haben sich die Künstler etwas besonderes einfallen lassen: Getreu ihrem Namen präsentiert sich die Gruppe als Farbpalette. Jedem Künstler wurde eine Farbe zugelost. Jeder Maler experimentierte mit "seiner" Farbe. Es entstanden zehn Leinwände und Holzbretter in den Farben Gelb, Braun, Blau, Pink, Violett, Grün, Grau, Rot, Orange und Türkis. "Anscheinend hat die Form des Holzes einige dazu inspiriert, Frauenkörper zu malen - warum auch immer", lacht Laudatorin Andrea Lang. Die stellvertretende Bürgermeisterin von Pleystein gibt zu: "Ich bin zwar kein Kenner, aber ein großer Liebhaber der Kunst und unserer einheimischen Künstler".

"Ihre Fähigkeiten und Eigenschaften sind ebenso breitgefächert wie die Vielfalt ihrer Kunst", spielt sie auf die Verwendung von Sand, Papier, Holz und verschiedene Mal-Techniken der Autodidakten an. Lang selbst hat schon einige Kunstwerke gekauft und wünscht den kreativen Köpfen weiterhin viel Freude und Schaffenskraft.

Zur ungezwungenen und lockeren Atmosphäre der Feier trugen auch die Musiker Edwin Parzefall, Johanna Würf (Gesang) sowie Franz Mislek an der Gitarre und am Keyboard bei.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.