Pfarrei St. Konrad feiert Kirchweihfest und Pfarrfest und gleichzeitig auch noch das ...
Drei auf einen Streich

Alle bauten mit großem Mut und fuhren auch mit ihren Baggern Sand auf den Bau, die Mauerer setzten die Steine, die Zimmerleute das Dach: Die Kindergartenkinder von St. Konrad hatten sich zu ihrem Fest viel von der wirklichen Baustelle abgeschaut und demonstrierten, wie man ein Haus baut. Bild: R. Kreuzer

Kirchweihfest und Pfarrfest und gleichzeitig auch noch das Kindergartenfest. Das war nicht leicht zu organisieren. Doch die Pfarrei St. Konrad meisterte die Aufgabe bravourös.

Drei Feste in einem. Das Kirchweihfest begann Pfarrer Johannes Lukas mit dem 10-Uhr-Gottesdienst. Das Pfarrfest startete mit einem umfassenden Angebot für das leibliche Wohl zum Mittagstisch. Der Sachausschuss MEF (Mission, Entwicklung, Frieden) und der Elternbeirat des Kindergartens tischten Schweinbraten mit Knödel auf und brutzelten Grillspezialitäten. Dazu servierten sie auch vegetarische Gemüseteller.

Noch während das Pfarrfest bis zum Abend lief, trommelten Kindergartenleiterin Barbara Zehrer und die Leiterin des Hortes, Regina Völkl, ihre Jüngsten zum Kindergartenfest zusammen. Einstudiert hatten sie in verschiedenen Gruppen alle Arbeiten rund ums Häuslebauen.

Derzeit entsteht ja der Neubau des Kindergartens. Da hatten sich die Kinder mit den Erzieherinnen einiges abgeschaut. Was braucht man, um ein Haus zu bauen? Das wussten die Kinder gesanglich den Eltern, Omas und Opas und den Geschwistern kundzutun. Erst aber galt es, den Helm aufzusetzen. Nicht fehlen durfte der festlich geschmückte Richtbaum, den die Jüngsten auf dem Nagelbrett festhammerten. Maler und Putzer brachten Farbe ins Spiel, und Sanitärgesellen steckten die Rohre zusammen, wenn es auch erst im zweiten Anlauf klappte, weil ein Bogen das Wasser nicht ableiten konnte. Kurzweil gab es für die Kinder weiter mit Kinderschminken, Trampolinspringen und Gipsteig-Bemalen. Die Gruppe der Pfadfinder half den Kindern fleißig dabei, der Förderverein der Hammerwegschule hatte eine Torwand aufgestellt. Um die Kaffeestube kümmerte sich der Frauenbund, Eis und Pommes servierte die Gruppe "Ehe und Familie". Pfarrgemeinderatssprecherin Helga Wallbrunn kümmerte sich mit ihrem Team um die Musik und den organisatorisch anspruchsvollen Ablauf des Pfarrfestes.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.