Pfarrfest rund um St. Michael – Geistliche und Ehrenamtliche bieten großes Programm
Für Altbürger, Neubürger, für alle

"Mitten unter den Menschen": So lautete das Motto des Pfarrfests rund um St. Michael. Während des Gottesdienstes spannten die Gläubigen ein Netz, das so riesig war, dass es bis hoch zur Orgel reichte. Dazu gab es rund 60 herzförmige Luftballons, die auch auf dem Festplatz vor dem Pfarrhaus ihre Runde machten. Das Netz unterstrich den Glauben, dass Christen untereinander vernetzt seien, betonte Pfarrer Hans-Martin Meuß, der das Fest organisiert hatte. Die Predigt hielt Dekan Dr. Wendrich Slenczka. Christus sei die Mitte, um ihn herum lebten Alt- und Neubürger, Einheimische und Ausländer. Für die Musik beim Fest sorgten der evangelische Posaunenchor St. Michael unter Leitung von Günter Weigl und die Band "Lower Market".

Auf dem Roten Platz veranstalteten die evangelischen Pfadfinder ein Kicker-Turnier mit lebenden Kickern. Für die Kinder war eine Krabbelecke mit Sandkasten aufgebaut. Im Garagen-Kino des Dekans liefen die Filme "Gut bayrisch - gerne evangelisch" des Imagekreises Regensburg und "Abbitte eines Mörders". Letzteren hat ein Filmstudent in St. Michael gedreht. Der Nachmittag war ein Beitrag von unheimlich vielen ehrenamtlichen Helfern. Die Grüße der CSU-Fraktion überbrachte Stadtrat Hans Forster.

"Aufgebaut, damit Altbürger, Neubürger, Fremdbürger und Mitbürger einander begegnen können." Deshalb gab es auch Angebote, die man aufgreifen konnte, ohne sich mit Worten verständlich machen zu müssen. Stände hatten unter anderem "Gemeinsam unterwegs", ein Förderverein mit dem Ziel, Tansania zu helfen, die Diakonie, der Eine-Welt-Laden sowie "Kein Platz für Rassismus" mit Grünen-Stadtrat Veit Wagner aufgestellt.
Weitere Beiträge zu den Themen: St. Michael (19)Pfarrfest 2016 (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.