Polizei verstärkt Kontrollen
Ärger in Admira-Park und am Großparkplatz

Trinkgelage im Admirapark führen zurzeit ständig zu Beschwerden. Die Polizei kontrolliert verstärkt, so auch am Freitag. Am frühen Abend trafen die Beamten acht Personen bei einer Parkbank an, die schon allerhand intus hatten. Ein Weidener (40) ließ sich bei der Kontrolle zu einem "Hitlergruß" hinreißen.

Die acht Frauen und Männer unterschiedlichen Alters erwartet jetzt eine Ordnungswidrigkeitenanzeige. Der 40-Jährige, der den "Hitlergruß", begleitet von einer eindeutigen Aussage, zeigte, hat zudem eine Anzeige wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und Beleidigung am Hals. Den Polizeibeamten hatte er zudem als "Nazi" bezeichnet.

Keine 500 Meter weiter - am Naabwiesenparkplatz - war gegen 20.50 Uhr der nächste Polizeieinsatz fällig. Die Polizei überprüfte neun Jugendliche und Heranwachsende. Sie hielten sich entgegen der bestehenden städtischen Satzung (siehe Kasten) auf dem Parkplatz bei ihren Autos auf und hörten Musik.

Aufgrund der vielen Beschwerden von Anwohnern aufgrund der Lärmbelästigung wird auch hier wieder verstärkt kontrolliert. Gegen die neun Personen wird laut Polizei eine Ordnungswidrigkeitenanzeige erstattet. Das Rechtsamt der Stadt Weiden müsse dann entscheiden.

Naabwiesen-SatzungSeit 2013 gilt die "Benutzungsordnung Großparkplatz Naabwiesen". Ordnungswidrig handelt unter anderem, wer

mit Autoradios mit störender Lautstärke betreibt

Kraftfahrzeuge auf dem Parkplatz für andere Zwecke als das Parken und die unmittelbare Verbringung zum und vom Parkplatz nutzt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.