Polizeibericht
39-Jähriger rastet aus

Selbst das Eintreffen der Polizei bremste den 39-Jährigen nicht. Während seine Personalien aufgenommen wurden, griff er eines seiner Opfer erneut an. Die Beamten mussten laut Polizeibericht unmittelbaren Zwang anwenden, um den aggressiven Landkreisbewohner daran zu hindern, weitere Straftaten zu begehen. Dabei hatte er sich nach den bisherigen Erkenntnissen davor bereits einiges zuschulden kommen lassen.

Der Mann aus dem Landkreis hatte in der Nacht zum Samstag in einem Lokal in der Weidener Innenstadt offenbar den ganzen Abend über Gäste angepöbelt und offensichtlich nach Streit gesucht. Die Situation eskalierte gegen 1 Uhr vor dem Lokal: Dort versetzte der 39-Jährige einem Unbeteiligten einen Kopfstoß, einem zweiten Gast schlug er mit der Faust ins Gesicht. Auch Bekannte, die den beiden Opfern zu Hilfe eilen wollten, trugen Schläge davon, wurden beleidigt und bedroht. Die mittlerweile eingetroffenen Ordnungshüter konnten den Mann nur mit Zwangsmaßnahmen bändigen. Auch er klagte daraufhin über Schmerzen und wurde ins Klinikum transportiert, ohne sich jedoch zu beruhigen. Auf der Fahrt und im Klinikum beleidigte er Sanitäter, Arzt und Polizisten. Erst nach Abschluss aller Maßnahmen wurde er ruhiger - und seinem Schwiegervater übergeben. Der 39-Jährige muss nun mit einer ganzen Reihe von Anzeigen rechnen.

Weitere Beiträge zu den Themen: Polizei (2667)Körperverletzung (88)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.