Positive Hochrechnungen der Kliniken Nordoberpfalz AG für 2016
Gegen den Trend „schwarze Null“

Ab 1. Oktober ist der neue Geh- und Radweg in der Bismarckstraße für die Öffentlichkeit geöffnet. Er verbindet den Bereich Moltke-/Söllnerstraße mit der Gabelsberger Straße und dem Stadtfriedhof. Bild: Götz

Viele Krankenhäuser leiden unter roten Zahlen. Anders die Kliniken Nordoberpfalz AG. Hochrechnungen lassen auf ein finanziell gesundes Jahr 2016 hoffen.

Hochrechnungen sind allgemein von Wahlen bekannt, wie zuletzt der Urnengang in Berlin gezeigt hat. Doch auch die Kliniken Nordoberpfaltz AG nimmt solche Hochrechnungen vor. Als Basis dienen die Werte der ersten Jahreshälfte. Und die versprechen für 2016 gute Ergebnisse. Vorstand Josef Götz erwartet wiederum einen ausgeglichenen Wirtschaftsplan. Eine schwarze Null, das wäre toll", sagte er gegenüber dem "Neuen Tag". Damit stemme sich die Kliniken AG gegen den Trend bei den meisten Krankenhäusern, die ins Defizit abrutschen.

6 Millionen Euro mehr


Für die Krankenhauslandschaft der nördlichen Oberpfalz vermeldet Götz einen Anstieg der Erträge von 200 auf 206 Millionen Euro. Die Personalkosten nehmen um 8 Millionen auf 136 Millionen Euro zu. Eine Rolle dabei spielen einerseits die Tariferhöhung um 2,4 Prozent und andererseits die Schaffung neuer Stellen. Umgerechnet in Vollzeitkräfte, nimmt das Personal um 35 Köpfe auf 2020 zu.

Schließlich die Sachkosten: Sie nehmen um zwei auf 70 Millionen Euro ab. Im Jahr 2015 hatten vor allem die Sanierung der Tiefgarage in Weiden und in Eschenbach die Umgestaltung zu einer Demenz-Pflegeeinrichtung zu Buche geschlagen.

Einen turnusgemäßen Wechsel gab es an der Spitze des Aufsichtsrates. Wie Götz mitteilte, hat der Tirschenreuther Landrat Wolfgang Lippert für ein Jahr den Vorsitz übernommen. Sein Stellvertreter ist Landrat Andreas Meier. Er leitet auch den Personal- und Finanzausschuss. Hier ist Oberbürgermeister Kurt Seggewiß sein Stellvertreter.

Neuer Rad- und Fußweg


Mit großen Schritten neigt sich der Neubau der zentralen Notaufnahme dem Ende zu. Damit wird sich auch die Verkehrssituation rund um das Weidener Klinikum etwas entspannen. Denn ab 1. Oktober ist der neue Fuß- und Fahrradweg, der den Bereich Söllner-/Moltkestraße über die Bismarckstraße bis zur Gabelsberger Straße und zum Stadtfriedhof verbindet, für die Öffentlichkeit geöffnet. Um die letzten Arbeiten zum Anschluss des Geh- und Radweges zu beenden, müssen der Zugang von der Söllnerstraße zur Verwaltung der Kliniken Nordoberpfalz AG im Augustiner-Gebäude sowie der momentan noch bestehende Notweg rund um das Augustiner-Gebäude jedoch vom 22. bis zum 30. September komplett gesperrt werden. In dieser Zeit ist der Süd-Zugang zum Augustiner (Seiteneingang) geschlossen. Die Verwaltung kann jedoch über den Eingang im Westflügel des Augustiner-Gebäudes bei der Caritas und über den Haupteingang über den Parkplatz betreten werden.
2 Kommentare
8
Ela Hauer aus Weiden in der Oberpfalz | 20.09.2016 | 14:26  
56
Stefan Kreuzeck aus Pfreimd | 23.09.2016 | 17:22  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.