Projekt "SenSiwen" startet am 21. September ins vierte Jahr
Mit Sicherheit interessant

Zu Gast in der Integrierten Leitstelle. Auch solche Exkursionen zählen zum Programm von "senSiwen". Bild: hfz

So viel ist sicher: Das Projekt "senSiwen" wird auch im vierten Jahr auf großes Interesse stoßen. Angebote, Infos und Kurse für ältere Menschen in und um Weiden gibt es wieder ab 21. September. Und einige Programmpunkte sind neu.

Die Initiative "senSiwen" - "Senioren Sicherheit Weiden" - haben die Polizeiinspektion Weiden und die Bundespolizeiinspektion Waidhaus mit ihrem Bundespolizeirevier Weiden ins Leben gerufen. "Weiden ist eine sichere Stadt - die Statistiken belegen dies", erklärt Polizeioberkommissar Willi Fritz von der Weidener Polizei, einer der Initiatoren. Ältere Bürger fühlten trotzdem eine latente persönliche Unsicherheit. Ziel von "senSiwen" sei es, ihr subjektives Sicherheitsgefühl in der Öffentlichkeit und im privaten Bereich zu stärken. Zusätzlich zu den Initiatoren von PI Weiden und BPOLI Waidhaus werden sich die Polizeipuppenbühne, die Feuerwehr, die Integrierte Leitstelle Nordoberpfalz, das Bayerische Rote Kreuz und die Straßenverkehrswacht engagieren. Die Initiative steht unter der Schirmherrschaft der Stadt Weiden, koordiniert wird das Projekt durch das Maria-Seltmann-Haus. Die Teilnehmer lernen an den insgesamt acht Seminarnachmittagen realistisch gestaltete Themenschwerpunkte in Theorie und Praxis kennen. Die acht Seminarnachmittage zu jeweils 90 Minuten werden dabei kostenfrei angeboten.

Bei Rollenspielen können die Teilnehmer richtiges Verhalten beobachten. "Keiner muss mitspielen oder selbst eine Rolle übernehmen, wenn er dies nicht möchte", beruhigt Polizeikommissar Josef Prill, Präventionsbeamter der Bundespolizei. Die Teilnehmer sollten lernen, bedrohliche Situationen frühzeitig zu erkennen und entsprechend ihren Möglichkeiten überlegt zu handeln.

Je nach Lage sollten sie Hilfe leisten und Zivilcourage zeigen, ohne sich selbst zu gefährden. Die Senioren lernen Rettungs- und Hilfseinrichtungen im öffentlichen Bereich (ZOB/Bahnhof) sowie im ÖPNV (Bus und Bahn) kennen und bedienen.

senSiwen 2016: die ThemenMittwoch, 21. September: Zivilcourage - Gegen Gewalt mit Herz und Verstand , mit Polizeikommissar Josef Prill, Bundespolizei, Maria-Seltmann-Haus.

Mittwoch, 28. September: "Nepper, Schlepper, Bauernfänger", Erster Polizeihauptkommissar Roland Ast, Maria-Seltmann-Haus.

Mittwoch, 5. Oktober: Brandschutz für Senioren , Stadtbrandrat Richard Schieder, Feuerwache Weiden, Schulungsraum.

Mittwoch, 12. Oktober: Erste Hilfe für Senioren, Mitarbeiter des BRK Ortsverbandes, BRK-Heim in der Ulrich-Schönberger Str.11.

Mittwoch, 19. Oktober: Keine Angst vor dem Notruf, Jürgen Meyer, Integrierte Leitstelle.

Mittwoch, 26. Oktober: Polizeipuppenbühne mit dem Stück "Erna", Maria-Seltmann-Haus.

Mittwoch, 2. November: Verkehrsprävention für Senioren - Spezialthema Fahrräder , PHK Wurm, PHK Argauer, Maria-Seltmann-Haus.

Mittwoch, 9. November: Zivilcourage - Verhalten in Bus und Bahn (mit Rollenspielen), mit Josef Prill, Bundespolizei, Wilhelm Fritz, Polizeiinspektion Weiden, Maria-Seltmann-Haus, Bushaltestelle Luitpoldstraße.

Das Projekt wird durch die Verkehrswacht und diverse Verkehrsunternehmen auf Straße und Schiene unterstützt. Seminarbeginn ist immer um 14.30 Uhr. Anmeldung, auch für einzelne Themen möglich, im Maria-Seltmann-Haus, Telefon 0961/3810911.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.