"Rosenrkrieg" an Weidens Stadtrand
Einfahrt mit Bagger verwüstet

(ps) Michael Douglas und Kathleen Turner lieferten die Vorlage: als Film "Der Rosenkrieg". Ein 38-Jähriger Weidener machte nun offenbar ernst. Er zerstörte mit einem Bagger Hofeinfahrt und Garten des Hauses, in dem seine getrennt lebende Ehefrau noch wohnt.

So zumindest wurde es der Polizei geschildert, die damit bereits zum sechsten Mal zu dem Grundstück am Stadtrand von Weiden ausrücken musste. Besonders makaber: Das Haus soll laut Polizei versteigert werden. Ein Umstand, der vermutlich zur Eskalation beigetragen hat. Dabei dürfte der Erlös nun um einiges geringer ausfallen. Die getrennt lebende Ehefrau (35) beziffert den Schaden auf 20 000 Euro. Sie erstattete Strafanzeige gegen den 38-Jährigen.

Der war nach den bisherigen Angaben bei der Polizei bereits wenige Tage vor Jahreswechsel bei dem Haus, in dem er früher mit seiner Frau und den drei Kindern lebte, mit schwerem Gerät angerückt. Mit einem Bagger riss er sämtliche Steine aus der Hofeinfahrt und grub den Garten um, der dadurch total verwüstet wurde. Seine Frau erstattete deshalb Strafanzeige, die sechste in dieser Auseinandersetzung.

Vorläufiger Höhepunkt


Denn seit der Trennung liefern sich die Eheleute einen Rosenkrieg à la Hollywood und halten damit die Polizei auf Trab: mit gegenseitigen Strafanzeigen wegen Körperverletzung, Beleidigung, Diebstahl oder auch Sachbeschädigung. Der Einsatz des Baggers bildet den vorläufigen Höhepunkt der Auseinandersetzungen, mit denen das Ehepaar tatsächlich bald an die Filmvorlage aus den USA herankommen dürfte. Dort jedenfalls rammt einer der beiden Scheidungspartner mit dem Auto die Hauswand.

Bald neue Episode?


Die Polizei geht jedenfalls davon, dass es sich nicht um ihren letzten Einsatz bei dem "Rosenkrieg-Grundstück" gehandelt haben dürfte. "Die ,Episode7' wird wohl nicht lange auf sich warten lassen", meint Polizeipressesprecher Karl Gaach.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.