Rotary-Club Max-Reger spendet für Bunten Kreis
Hilfe für die Kleinsten

Nachsorge für die kleinsten Patienten ist wichtig: Deshalb überreichte Martina Leithenmayr (Mitte), Präsidentin des Rotary-Clubs Weiden Max-Reger, an Marina Frister vom Bunten Kreis und Chefarzt Dr. Fritz Schneble einen Spendenscheck in Höhe von 1500 Euro. Bild: Reichl

Weiden/Neustadt. Gerade die Unterstützung von Kindern liegt den Mitgliedern des Rotary-Clubs Weiden Max-Reger seit Jahren besonders am Herzen. Deshalb kümmern sie sich intensiv um die Mädchen und Buben der Albert-Schweitzer-Schule. Aber auch an die ganz Kleinen wird gedacht: Jetzt hat Präsidentin Martina Leithenmayr, selbst Mutter zweier Kinder, einen Spendenscheck in Höhe von 1500 Euro an den Bunten Kreis Nordoberpfalz übergeben.

Dessen Leiterin Marina Frister und Dr. Fritz Schneble, Chefarzt der Kinderklinik, freuten sich, dass die Arbeit des interdisziplinären Teams sowohl in der Klinik als vor allem auch die Betreuung anschließend zu Hause von den Rotariern unterstützt wird. Denn der Einzugsbereich des Bunten Kreises sei groß. Da könne Unterstützung für Frühgeborene, chronisch und schwerkranke Kinder immer gebraucht werden. "Das ist eine wichtige Aufgabe", betonte Leithenmayr.

Die Spendensumme stammt aus dem Adventskonzert des Service-Clubs mit "ChorDiSono" in St. Felix. Präsidentin Leithenmayr dankte bei der Übergabe des Schecks daher noch einmal ausdrücklich dem Ensemble, "das alle Besucher so wunderbar auf die Weihnachtszeit eingestimmt hat". Durch den Verkauf von Erbendorfer Glühwein, Plätzchen und Stollen konnte der Spendenbetrag noch aufgestockt werden.

500 Euro übergaben die Rotarier zudem an Pater Stanislaus für die Uganda-Hilfe. Ein Benefizkonzert zum Auftakt der Adventszeit wollen die Mitglieder des Service-Clubs künftig fest in ihrem Terminplan verankern.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.