Rotes Kreuz ehrt eifrigste Blutspender
Ehrennadel für 5475 Stiche

Auf zusammengerechnet 5475 Blutspenden haben es die insgesamt 57 Spender aus dem BRK-Kreisverband Weiden/Neustadt WN gebracht. Bild: gfr

Über 36 000 Blutspenden haben weit über 100 000 Leben gerettet. Das sagt BR-Moderator Michael Sporer im "Amberger Congress Centrum" (ACC) beim Ehrenabend für fast 400 Mehrfachblutspender aus den BRK-Kreisverbänden der Oberpfalz. Der Spitzenspender des Kreisverbandes Weiden und Neustadt/WN kam 175 Mal zum Aderlass.

Alle Blutspender hätten mit ihrer Bereitschaft, regelmäßig an den Blutspendeaktionen des BRK teilzunehmen, unzählige Leben gerettet, stellte BR-Moderator Michael Sporer fest. Weiter erklärte er: Mit einer Spende können bis zu drei Leben gerettet werden. Das macht bei fast 400 zu ehrenden Blutspendern im ACC mit 36 850 Blutspenden gut 111 000 gerettete Leben aus.

"Ich bin verdammt froh, dass es Menschen gibt, die Blut spenden", unterstrich Georg Götz, Geschäftsführer des BRK-Blutspenderdienstes. Allerdings stamme diese Aussage nicht von ihm. Sondern von Felix Brunner. Er ist ein junger Mann, der einen schweren Unfall nur dank seines eisernen Willens und vor allem deshalb überleben konnte, weil für ihn ausreichend Blutkonserven zur Verfügung standen.

Zudem seien Operationen, Krebstherapien oder die Behandlung von Unfallopfern ohne Blutkonserven einfach nicht möglich, so Götz. In Bayern seien täglich 2000 Blutkonserven nötig, die der BRK-Blutspendedienst momentan sichern könne. Bei sinkenden Geburtenzahlen und steigender Lebenserwartung müsse aber mit immer weniger Blutspender gerechnet werden. 94 Prozent der Bevölkerung hielten Blutspenden für wichtig. Im Bundesdurchschnitt seien aber nur 3,5 Prozent der Bevölkerung bereit zur Blutspende, in Bayern liege die Quote bei 7 Prozent, in ländlichen Räumen höher. Der Geschäftsführer des BRK-Blutspendedienstes betonte zudem, dass Blutspender ein besonderer Teil der Gesellschaft seien, weil sie sich über Jahre hinweg für eine gute Sache engagieren. So wie Werner Rupprecht. Er ist der Spitzenspender im BRK-Kreisverband Weiden und Neustadt/WN. 175 Mal kam er zum Aderlass.

Die eifrigsten Blutspender aus Stadt und LandkreisAuf 75 Blutspenden kommen Pieternella Mueller, Lotte Reindl, Wolfgang Winter, Ludwig Höning, Richard Koller, Jürgen Sollfrank, Erwin Hofmann, Hermann Schwarz, Gabriele Messer, Rudolf Kubocz, Hildegard Schmid, Wolfgang Schnoedt, Günter Lang, Angelika Panzer, Martin Panzer, Karl Plössner, Josef Bauriedl, Roman Schell, Georg Sauer, Josef Rom, Norbert Puff, Uwe Göpfert, Peter Dzierza, Angela Wittmann, Hermann Böhm, Manfred Pühl.

Für 100 Blutspenden wurden geehrt Michael Pöll, Margot Frank, Gerhard Voith, Herbert Dobmann, Gerhard Träger, Klaus Schumacher, Herbert Koerper, Helmut Schmidt, Peter Woppert, Georg Bauer, Herbert Schober, Hanelore Hopf, Josef Kres, Hans Hanauer, Hans Breugler, Eberhard Hohlruether, Günter Dötsch, Wolfgang Nickl.

125 Mal zum Blutspenden kamen Josef Meier, Joachim Biskup, Peter Herzog, Richard Weiß, Helmut Graf, Johann Arnold, Dieter Sieber, Josef Fraunholz, Karl-Heinz Hopf, Ursula Proesl.

Für 150 Blutspenden wurden Werner Daubenmerkl und Helmut Ehmann geehrt.

Auf stolze 175 Blutspenden kommt Werner Rupprecht. (gfr)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.