Sankt-Pauli-Profi zu Gast beim Sommerfest des Fanclubs in Kaltenbrunn
4:0 für das Team Ziereis

Die Sankt-Pauli-Fans feierten mit Philipp Ziereis (oberste Reihe, Mitte) im Pfarrheim in Kaltenbrunn. Bilder: we (2)

Kaltenbrunn/Weiden. Zwei Schüsse, zwei Tore. Philipp Ziereis zeigte dem Fanclub Paulizeirevier, wie es geht. Der Innenverteidiger des Zweitligisten FC Sankt Pauli sorgte mit seinen Treffern beim Torwandschießen für ein klares 4:0 des Teams Ziereis gegen die Anhänger der Kiez-Kicker. Beim Sommerfest im evangelischen Pfarrheim in Kaltenbrunn feierten rund 40 Fans mit dem Profi.

Ziereis hat das Fußballspielen in seinem Heimatverein SV Schwarzhofen (Kreis Schwandorf) gelernt. Im Jahr 2013 wechselte er vom SSV Jahn Regensburg zum FC Sankt Pauli. Dort startete er in der vergangenen Saison unter Trainer Ewald Lienen voll durch, eroberte sich einen Stammplatz in der Abwehr. Ziereis gehört zu den zweikampfstärksten Verteidigern der zweiten Bundesliga. Nur mit einem Tor hat es bisher in einem Pflichtspiel noch nicht geklappt. "Ich arbeite daran", meint der 23-Jährige augenzwinkernd.

Trainingsplan in den Ferien


Ziereis hat sich in Hamburg bestens eingelebt, wohnt im schönen Viertel Eimsbüttel. In zehn Tagen geht das Training wieder los - nach fünf Wochen Urlaub, in dem er sich in Miami erholt hat. "Ich habe meinen Trainingsplan in die Ferien mitbekommen", erzählt der Oberpfälzer. So richtig auf die faule Haut legen, das geht bei den Fußballprofis natürlich nicht.

Er schwärmt von der Stimmung auf Sankt Pauli, wo jedes Match so gut wie ausverkauft ist: "Wahnsinn, was am Millerntor immer abgeht. Auch auswärts machen unsere Fans die Spiele zum Heimspiel." Ziereis hatte dem Fanclub ein signiertes Trikot mit der Nummer 4 als Geschenk mitgebracht. Im Gegenzug erhielt er einen Schal vom vor drei Jahren gegründeten Fanclub Paulizeirevier Weiden.

Gemeinsam mit seinen Eltern und ein paar Freunden aus Schwarzhofen ließ er sich die Grillspezialitäten schmecken. Charly Schlömmer aus Dürnast hatte das Sommerfest organisiert und stand auch am Grill. Der eigens kreierte "Revierburger" - ein echtes Schmankerl. Außerdem gab es Spareribs und natürlich Hamburger Astra-Bier. Philipp Ziereis trank nur Wasser - ganz Sportsmann.

Der Oberpfälzer wurde für die kommende Saison bereits mit Bayer Leverkusen in Verbindung gebracht, geht aber derzeit von einer weiteren Saison bei Sankt Pauli aus. Für Selfies und Smalltalk blieb in Kaltenbrunn jede Menge Zeit, Ziereis blieb weit mehr als drei Stunden bei den Fans.

Barco an der Gitarre


Für Begeisterung sorgte bei den Paulianern auch der Syrer Barco an der Gitarre. Der Asylbewerber aus Weiden erwies sich als echter Profi am Instrument. Gesponsert wurde die Party von Martin Ruhland (ABF Security). Nachdem es das Wetter gut mit den Fußballfans meinte, wurde bis am späten Abend auf der Terrasse gefeiert. Ziereis schaut übrigens soweit es geht die EM-Spiele im Fernsehen an. Und wer Europameister in Frankreich wird, ist für ihn auch klar: Deutschland.

___



Weitere Informationen:

www. paulizeirevier-Weiden.de



Wahnsinn, was am Millerntor immer abgeht. Auch auswärts machen unsere Fans die Spiele zum Heimspiel.Sankt-Pauli-Profi Philipp Ziereis
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.