Schauspieler zücken Geldbeutel

Bescherung auf der Bühne: Hermann Zeitler (ganz links), Leiter der Burgschauspieler, überreichte 2000 Euro an Maria Staufer (Dritte von links) sowie Jana Lindner und Caro Konrad (Vierte und Fünfte von rechts). Bild: wro

Das nahende Weihnachtsfest nutzten die Burgschauspieler zu einer ganz besonderen Bescherung. Bei den Proben zum neuen Stück "Die Junggesellensteuer" baten die Theaterfreunde syrische Flüchtlingskinder und deren Eltern auf die Bühne.

Falkenberg. Die Schauspieler um Spielleiter Hermann Zeitler hatten Diplom-Sozialpädagogin Maria Staufer vom Caritas-Kreisverband, syrische Flüchtlingskinder und deren Eltern in den Lindner-Saal eingeladen. "Wir sind ein sparsamer Verein und möchten uns auch künftig immer spendenfreudig zeigen", begründete Hermann Zeitler den Anlass der kleinen Runde. Hermann Zeitler holte die Gäste auf die Bühne, zückte die Brieftasche und zog vier 500-Euro-Scheine heraus. Das Geld stammt aus der Vereinskasse und ist für die hier lebenden Kinder aus Bürgerkriegsländern bestimmt.

Maria Staufer zeigte sich überwältigt. Im Gespräch mit unserer Zeitung erklärte sie, wie es zu dieser Spende gekommen war. Caro Konrad und Jana Lindner, zwei ehrenamtliche Helfer aus Falkenberg, stehen neben der Sozialpädagogin; sie kümmern sich seit geraumer Zeit um Flüchtlingskinder in Wiesau. Die beiden jungen Frauen haben die Spende und den Kontakt zur Sozialpädagogin auch eingefädelt. "Caro und Jana haben schon viel mit den Kindern unternommen, beispielsweise Wanderungen ins Waldnaabtal, eine Einkehr in die Blockhütte, einen Spaziergang zur Burg oder rund herum." Für die Kinder, so Maria Staufer weiter, waren das Tage und Augenblicke für Leib und Seele. Oft fehlten aber Kleinigkeiten, wie Stirn- oder Taschenlampen, natürlich auch Schuhe. "Was die Kinder benötigen, sind einfache Dinge, die ihnen und ihren Familien gut tun. Da gehört auch ein kleiner Ausflug dazu." Staufer informierte: "Wir sind schon am Ideensammeln, wie wir die Spende am besten verwenden könnten. Vielleicht können wir noch einmal eine Fahrt nach Falkenberg organisieren." Auf alle Fälle wolle man mit diesem Geld wieder einen schönen Tag vorbereiten, sicher auch etwas Kulturelles, versprach Maria Staufer. Die Aufführungen der "Junggesellensteuer" sind übrigens inzwischen restlos ausverkauft. Die Burgschauspieler haben sich daher zu einer weiteren Vorstellung entschlossen. Die zusätzliche Aufführung findet am Sonntag, 3. Januar, um 19.30 Uhr im Lindner-Saal statt. Karten für diesen Abend gibt es ab sofort bei Hermann Zeitler unter der Telefonnummer 09637/400 zum Vorverkaufspreis von sieben Euro.
Weitere Beiträge zu den Themen: Syrien (178)Flüchtlingskinder (12)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.