Schulvertreter aus Weiden, dem Landkreis Neustadt und aus Westböhmen bilden sich fort
22 Schulen sagen sich Hallo

Das gibt es in keinem grenznahen Landkreis. Seit fünf Jahren werden gemeinsame Lehrertreffen von deutsch-tschechischen Partnerschulen im Schulamtsbezirk Neustadt/Weiden durchgeführt. Diesmal trafen sich alle in der Clausnitzerschule. Bild: cr

Unterricht nach Schulschluss: Dieses Angebot nahmen Schulleiter und Lehrer aus 22 Schulen des Landkreises Neustadt und aus Westböhmen an. Sie alle trafen sich an der Clausnitzerschule, wo auch drei lustige Schweinchen eine wichtige Rolle spielten.

Es war die mittlerweile fünfte Fortbildung, zu der sich die Schulen des Bezirks Neustadt/Weiden und Westböhmen getroffen haben. Diesmal unter der Leitung von Magister Dana Pflaum. Inhaltlich ging es um das Thema "Zusammenarbeit deutscher und tschechischer Partnerschulen".

Beim Empfang in der Schulaula stellte Gastgeberin und Rektorin Silvia Bäumler ihre Schule vor. Die Gäste horchten auf, als sie vom Blockmodell an der Schule erfuhren, bei dem die Schüler seit September Tschechisch lernen. Die bisherigen Erfahrungen seien sehr positiv.

Dana Pflaum moderierte und dolmetschte. Seit Jahren unterrichtet sie an der Grundschule Weiherhammer Tschechisch. Den Grußworten der Ehrengäste war zu entnehmen, wie beispielhaft der Schulamtsbezirk Neustadt/Weiden als Brückenbauer nach Westböhmen und in den Bereich Eger wirkt. Zwei Regionen, die über Hunderte von Jahren in allen Lebensbereichen verbunden, aber 45 Jahre durch den Eisernen Vorhang getrennt waren. Der Dank ging an alle Lehrer und Schulen. Einige arbeiten schon seit der Grenzöffnung mit dem Nachbarland zusammen.

In seinem Grußwort sagte Bürgermeister und Schirmherr Lothar Höher: "Heute können wir mit Freude behaupten, aus Nachbarn sind Freunde geworden." Dank den Initiatoren in der Anfangszeit. "Sie haben die Chancen aus der grenznahen Lage gesehen und zu einem Erfolgsmodell ausgebaut - im Herzen eines freien Europa", betonte Richard Glombitza aus Amberg. "Solche Initiativen machen Mut und spornen auch mich in den Aktivitäten an, nachdem mich das Kultusministerium und die bayerische Staatskanzlei gebeten haben, als Ansprechpartner Bayerns für gemeinsame schulische Angelegenheiten zu fungieren."

Persönlicher Bezug wichtig


Wo Lehrer zusammenkommen, sind Schüler nicht weit. Die der Clausnitzerschule boten das bekannte tschechische Lied "von drei lustigen Schweinchen" dar. Viele der tschechischen Lehrer sangen mit. Spritzig zeigten sie zudem einen bekannten Tanz aus dem Nachbarland. Nach einem Einblick in die Zusammenarbeit der Schulen durch den Förderverein Goldene Straße zeigte sich, wie wichtig es ist, interkulturelle Kompetenz zu besitzen. Vieles, was wir Deutschen bei Terminen, Absprachen, Planungen als selbstverständlich ansehen, sehen die Tschechen anders. Für sie gilt in erster Linie der Mensch und der persönliche Bezug.

Einen Hauptteil der Veranstaltung bildete die Vorstellung der grenzüberschreitenden Schulprojekte und ihre Vorhaben im kommenden Jahr durch folgende Partnerschulen: 4. Schule in Cheb - GS Etzenricht, 5. Schule in Cheb - GMS Weiherhammer, 6. Schule in Cheb - GMS Vilseck, Schule Kynsvart - GS Mantel, Kostelní Schule Tachov - Clausnitzerschule Weiden, Schule Gagarinova Stríbro - MS Vohenstrauß, Mánesova Schule Stríbro - GS Altenstadt, Schule Cerhovice - Max-Reger-Schule Weiden, Schule Hostau - GS Waldthurn, Schule Bor - GMS Pleystein. Schule Belanad Radbuzou - GS Moosbach.

Brückenschlag mit Tanz


Dabei stellte sich heraus, Sport, Musik, Tanz, Kunst vermögen es, Brücken ohne große Sprachkenntnisse zu schlagen. Genutzt werden auch gern Einrichtungen in den Regionen wie der Zoo oder Techmania in Pilsen, das Museum in Eger oder das Skilanglaufzentrum Silberhütte, der Geschichtspark Bärnau und die Kulturwerkstatt Kalmreuth. An allen Schulen wird Tschechisch beziehungsweise Deutsch angeboten. Das nächste Treffen im Mai 2017 übernimmt die 4. Grundschule in Eger.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.