Schwerpunktkontrolle „Geisterradler“ im Stadtgebiet
Uneinsichtige Radfahrer

Viele Unfälle mit Fahrradfahrern werden durch Geisterradler verursacht. (Foto: dpa)

Die Polizeiinspektion Weiden führte am Freitagmorgen, 16. September, eine Schwerpunktkontrolle „Geisterradler“ durch. Fünf Beamte waren im Einsatz und kontrollierten intensiv die Radfahrer im Stadtgebiet.

Wie die Polizei berichtet, wurde bei der ganzheitlichen Kontrolle nicht nur das Verhalten der Fahrradfahrer unter die Lupe genommen, sondern auch der verkehrssichere Zustand der Fahrräder und die Eigentumsverhältnisse überprüft.

Während der zweistündigen Kontrolle wurden 25 Fahrradfahrer gebührenpflichtig verwarnt, etliche weitere mündlich belehrt. "Verwunderlich für die Beamten vor Ort war, dass ein Großteil der Zweiradfahrer absolut uneinsichtig bezüglich ihres Fehlverhaltens war und keinerlei Verständnis für die Notwendigkeit der Kontrollen hatte", schildert Polizeisprecher Tobias Mattes. Er betont: "Alleine im August diesen Jahres wurden durch die Polizei Weiden elf Verkehrsunfälle mit beteiligten Fahrradfahrern aufgenommen. Davon waren drei Unfälle von Geisterradlern verursacht worden, die beim Unfall selbst verletzt wurden."

Im Zeitraum von Januar bis Ende August wurden in der polizeilichen Kriminalstatistik 103 Fälle von Fahrraddiebstählen im Stadtgebiet registriert. Die aktuelle Aufklärungsquote von 38,8 % beim Fahrraddiebstahl ist im bayernweiten Vergleich ein Topwert.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.