Schwimmverein Weiden
Oberwasser dank Ehrenamtlicher

Die Hauptversammlung macht es deutlich: Für den Schwimmverein Weiden ist der Betrieb des Schätzlerbads jedes Jahr eine neue Herausforderung. Viele müssen mithelfen, damit der Betrieb des Freizeitzentrums sichergestellt werden kann. Trotzdem werden die vielen ehrenamtlichen Helfer es nicht schaffen, das Defizit auszugleichen.

Schnell wird bei der Jahreshauptversammlung des Schwimmvereins (SV) Weiden klar: Hier geht es um mehr als nur um Angelegenheiten eines Vereins und seiner Mitglieder. Als Eigentümer und Betreiber des Schätzlerbads sorgt der Schwimmverein dafür, dass eine der attraktivsten Freizeiteinrichtungen der Region der Bevölkerung zur Verfügung gestellt werden kann. Der Jahresbericht des SV-Vorsitzenden, Reinhard Meier, zeigte den Kraftakt aller Beteiligten für den Betrieb des Schätzlerbads deutlich auf. Dabei geht es auch um erhebliche finanzielle Beträge, wie der Bericht des Schatzmeisters, Norbert Ziegler, verdeutlichte.

Wasserspielplatz entsteht


Einnahmen in Höhe von 1,273 Millionen Euro stehen Ausgaben von 1,291 Millionen Euro gegenüber. Das Defizit konnte durch vorhandene liquide Mittel getragen werden, ließ aber das Restguthaben des Vereins auf 13 189 Euro schrumpfen. Höhere Kosten für Personal, Beckenbäder und Investitionen im Altbad hätten in der Hauptsache zu Kostensteigerungen geführt, sagte Meier. Kräftig gewachsen - um rund ein Drittel pro Tonne - seien auch die Kosten für die Restmüllentsorgung. Insgesamt mussten laut Meier rund 100 Tonnen entsorgt werden. Die Einschränkung der Öffnungszeiten sei ausschließlich auf den Kostendruck zurückzuführen.

Zufrieden zeigte sich der Verein mit der Besucherentwicklung im Bad. Die vielen Sonnentage ließen die Besucherzahl gegenüber dem Vorjahr um 32 000 auf 172 000 ansteigen. Allerdings errechne sich pro Besucher ein Defizit von 2,50 Euro, das in der Hauptsache durch den städtischen Zuschuss ausgeglichen werde. Dank der vielen ehrenamtlichen Helfer sei dieses Defizit nicht so hoch wie bei vielen anderen Bädern in der Oberpfalz. Meier informierte die Mitglieder auch, dass die vom Stadtrat geforderte Rechnungsprüfung ohne Beanstandung abgeschlossen wurde.

Zahlreiche Veranstaltungen hätten zur weiteren Belebung der Freizeitanlage geführt. Aufgezählt wurden Ostereiersuche, "Fitnesswiesn", Triathlon, Beachparty und Hundeschwimmen. Die zahlreichen Anfragen für "Fotoshootings" zeigten, wie attraktiv das Freizeitgelände sei. Für das laufende Jahr plant der Schwimmverein für 21. Juli ein Firmenschwimmen durchzuführen. Näheres werde noch bekanntgegeben. Dank einer Spende des Lionsclubs kann ein Wasserspielplatz in Weihernähe gebaut werden.

Dringend werde ein neuer Schriftführer gesucht. Die Etatansätze des Schatzmeisters für das Jahr 2016 sehen 1,271 Millionen Euro Ausgaben, aber nur 1,163 Millionen Euro Einnahmen vor. Veranschlagt seien hier unter anderem Instandhaltungskosten für das Altbad in Höhe von 30 000 Euro und 560 000 Euro an Ausgaben für die Beckenbäder. Das Defizit sei durch ehrenamtliches Engagement nicht zu schließen, die Vorstandschaft würde das Gespräch mit der Stadt suchen.

Ligaerhalt steht bevor


Berichte aus den Abteilungen standen ebenfalls auf dem Programm. Ines Rothe schilderte die zahlreichen Erfolge der Schwimmabteilung bei 29 Wettkämpfen mit 2359 Einzel- und 45 Staffelstarts. Aus der Wasserballabteilung berichtete Irek Luczak. Er freute sich über den aktuellen 6. Tabellenrang in der Bundesliga und erwartet, dass bald zum zehnten Mal der Verbleib in der Bundesliga gelingen wird. Ausdrücklich hob er auch die Typisierungsaktion für den sechsjährigen Robin unter Federführung von Florian Modl hervor. Der Platz der Campingabteilung war laut Abteilungsleiter Florian Schnabel voll belegt. Die Bewerberliste umfasse elf Anwärter.

Vereinsnadeln und zwei neue EhrenmitgliederFür ihre Verdienst um den Schwimmverein zeichneten die Verantwortlichen die folgenden Mitglieder aus: Nikolae Cintea, Willi Götz sowie Peter und Wolfgang Dehling.

Vereinsnadeln erhielten Lisa Biersack und Florian Modl (jeweils Bronze) sowie Michael Brandl, Bernhard Müller, Axel Schäfer und Ines Rothe (jeweils Silber), Matthias Dineiger und Gerhard Wodarz (jeweils Gold).

Einstimmig ernannten die Teilnehmer der Mitgliederversammlung die folgenden Personen zu Ehrenmitgliedern des Schwimmvereins: Irek Luczak und Proto Zielonka. SV-Vorsitzender Reinhard Meier bezeichnete sie in seiner Laudation als "tragende sportliche Säulen des Schwimmvereins". (sbü)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.