Seit einer Woche zelten rund 200 Mitglieder der Gaujugend-Trachtenvereine im Weidner Stadtbad
Plattl'n in der Zeltstadt

Kinder beim "Austanzen" des Kirwabaums. Gewinner wurden die Weidener Maxima Schreyer und André Baier von den "Altbairischen" (hellblau, vorne rechts). Bilder: hcz (3)

Das Gaujugend-Zeltlager geht nach einer Woche zu Ende. Heute wird abgebaut und nach Hause gefahren. "Super war's", sagen die Teilnehmer. 200 Kinder, darunter zwei Vierjährige - ohne Eltern! - waren dabei. Aber auch den Teenies und Twens hat es riesigen Spaß gemacht.

Gut 250 Personen logierten eine Woche in einer Zeltstadt im Stadtbad. 14 Trachtenvereine aus der ganzen Oberpfalz waren dabei - von Ölbrunn im Norden bis Painten im Süden, von Bruck im Osten bis Sindelbach im Westen. Etwa 20 große Schlafzelte waren aufgebaut, dazu Aufenthaltszelte, Küchenzelte, ein Sanitätszelt, Sanitär-Container und Waschräume.

Die Küchenmannschaft hatte gigantische Aufgaben zu bewältigen: Schweinebraten für 250 hungrige Esser. Das bedeutet auch, über 600 Knödel zu drehen. Hamburger: 500 Fleisch-Pads, Röstzwiebel, Tomaten, Gurken. Auch Obst und Gemüse wurden jeden Tag in großen Mengen verzehrt. Der Zeltlager-Sanitäter hatte nicht viel zu tun. Markus Schäfer von den "Helfern vor Ort" aus Painten berichtet von kleinsten Wehwehchen: einmal Übelkeit, einmal Bauchweh.

Dank eines ausgefeilten Programms kam nie Langeweile auf. 40 Betreuer kümmerten sich um die Kinder und Jugendlichen. Gemeinsame Spiele, natürlich auch mal ein Besuch der Innenstadt, "Disco" und "Plattl-Probe" füllten die Tage aus. Eine "Lagerolympiade" fand am Dienstag statt. Hier galt es Baumstämme zu zersägen, Nägel einzuschlagen, auf Skiern zu laufen, sein Können im "Goislschnalzen" und Schuhplattl'n zu beweisen. Sieger wurde das Team "Nord" in Orange.

Am Donnerstag war "Zeltlager-Kirwa". Gleichzeitig Elternbesuchstag und "Austanzen" des Kirwa-Baums. Maxima Schreyer und André Baier vom Volkstrachtenerhaltungsverein "D' Altbairischen" aus Weiden wurden das Kinder-Kirwa-Paar. Bei den Erwachsenen holte sich das Paar von den "Rosentalern" aus Painten den bunten Blumenstrauß. Die Marktgemeinde Painten im Landkreis Kehlheim, früher oberpfälzisch, jetzt niederbayerisch, ist auch der Ort des Gaujugend-Zeltlagers 2017, verkündeten Gau-Jugendleiter Andreas Götz (Auerbach) sowie die Gebietsjugendleiter Süd und Nord, Heinz Müller (Beratzhausen) und Florian Busl (Tirschenreuth).

Musikalisch begleitet wurde der "Kirwa-Tag" am Donnerstag von der Stadt- und Jugendblaskapelle Weiden unter der Leitung von Hubert Rupprecht sowie am Abend von mehreren Musikanten der "Nordoberpfälzer Musikfreunde".
Weitere Beiträge zu den Themen: Stadtbad (15)D'Altbairischen (2)Gaujugend (4)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.