Seniorengruppe erfreut sich großer Beliebtheit
Sozialwerk führt Warteliste

Die Senioren des Christlichen Sozialwerks ehrten langjährige Mitglieder. Bild: uz

Die Senioren des Christlichen Sozialwerks (CSW) Weiden zählen 85 Mitglieder. Und an dieser Zahl wird sich wohl auch in Zukunft nicht viel ändern. Denn sobald ein Mitglied ausscheidet, wird es durch ein neues ersetzt, das bereits auf der langen Warteliste steht.

Mehr als 85 seien nicht drin. "Wir sind immer noch reichlich für die Sitzanzahl im Bus", erklärte Vorsitzender Theo Albrecht. Schließlich stünden monatliche Ausflugsfahrten im Mittelpunkt des Vereinslebens. Bei der Jahreshauptversammlung in der "Almhütte" unterstrich Albrecht, dass der Jahresbeitrag nicht verändert werde. Sein Dank galt Omnibusunternehmer Wolfgang Wies für die Zuwendungen, die Ausflüge preiswert machten.

Auch die Stadt Weiden habe sich wieder positiv gemeldet und einen "beachtlichen Betrag" überwiesen. Nebenbei habe die Volksbank Nordoberpfalz die Eintritte für die Krippenausstellung in Plößberg gesponsert. "Unsere Finanzen sind in bester Ordnung." Dank galt der rührigen Handarbeitsgruppe unter Leitung von Christine Reindl, die für ihre 20-jährige Tätigkeit ein Geschenk bekam.

Alfred Neugebauer erhielt ebenfalls Hochprozentiges für seine Botengänge, wie Oberbürgermeister Kurt Seggewiß, der sich stets für die Belange des CSW eingesetzt habe. "Bitte sorgen Sie dafür, dass das jährliche Geld für die Altenrunden weiterfließt", bat Ehrenvorsitzende Ingrid Lang. Christl Brunner ließ das abgelaufene Jahr in Reimform ausführlich Revue passieren.

Dabei ging sie vor allem auf die von Theo und Anneliese Albrecht hervorragend organisierten Tagesausflüge ein. Für 30-jährige Treue wurde stellvertretende Vorsitzende Elisabeth Kraus ausgezeichnet. Für 20 Jahre Gertrud Bezold, Elisabeth Emmrich und Elisabeth Tschupke. Für 15 Jahre Gerda Duschek, Josefa Ludwigs und Irene Schöner. Für zehn Jahre Margarete Reger und Rosemarie Wirth.

Geburtstagskinder erhielten Spezialitäten aus der Oberpfalz und rot gehäkelte Herzen von der Handarbeitsgruppe. Für den 4. Februar lädt die CSW zum Faschingsnachmittag ins Pfarrheim St. Johannes. Weiter sind geplant ein Sicherheitsvortrag der Polizei und ein Besuch der Freudenberger Bauernbühne, wo das Stück "Das Verlegenheitskind" aufgeführt wird.

Weitere Ausflüge führen nach Finkenstein bei Mitterteich, nach Sigras,Schwabach und zur Luisenburg, wo "Der verkaufte Großvater" gezeigt werde. In Grußworten drückten Oberbürgermeister Seggewiß und CSW-Chef Hans-Peter Lang ihre tiefe Verbundenheit zu den CSW-Senioren aus. Ihr Lob galt allen voran dem Vorsitzenden. CSU-Stadtrat und Vorsitzender der CSU-Weiden-Ost, Alois Lukas, informierte mit einem Lichtbildervortrag über "Das Bauernjahr heute, im Wandel der Zeit".
Weitere Beiträge zu den Themen: Seniorenclub (9)Christliches Sozialwerk Weiden (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.