Sieben-Tage-Adventisten bauen in der Leimberger Straße ein neues Gemeindehaus
Nur außen gibt es noch zu tun

Das neue Gemeindehaus der Sieben-Tage-Adventisten in der Leimbergerstraße ist bereits fertig. Jetzt legen die Glaubensbrüder selbst Hand an, um die Außenanlagen noch zu gestalten. Bild: Kunz

Vor einem Jahr legte die Freikirche der Sieben-Tage-Adventisten in der Leimbergerstraße den Grundstein für ein neues Gemeindehaus. Das Gebäude ist längst keine Baustelle mehr, sondern inzwischen fertiggestellt. Auch der Innenausbau von 220 Quadratmetern Nutzfläche (Gebetsraum, Kinder- und Jugendraum und Küche) ist abgeschlossen. Regionale Firmen errichteten das Gebetszentrum schräg gegenüber dem Hagebaumarkt.

Die Außenanlage gestalten fleißige Glaubensbrüder jetzt in Eigenregie. Wie Bauleiter Joachim Wendel erklärte, werden 220 Quadratmeter Pflastersteine verlegt. Das bisherige Gemeindezentrum in der Pfannenstielgasse 11, das sich ebenfalls im Eigentum der Freikirche befindet, soll nach dem Umzug in die neue Immobilie veräußert werden. Die Einweihung findet am 24. September statt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Gemeindehaus (10)Sieben-Tage-Adventisten (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.