St. Michael mit radikal modernisiertem Gemeindegruß
Fast schon Pop-Art

Der neue Gemeindegruß ist ihr Werk: Pfarrerin Stefanie Endruweit (Mitte) mit dem Redaktionsteam (von links) Martin Kießling, Sandra Löw und Sybille Wagner sowie dem PR-Experten Sebastian Flaschel. Bild: Bühner

Kirchenzeitschriften gehören längst zur Tradition. Die Evangelisch-lutherische Kirchengemeinde St. Michael in Weiden will dabei neue Wege gehen. Das Titelbild der ersten neuen Ausgabe erinnert an den Pop Art-Stil. Es geht um Reformation in der Oberpfalz. Pfarrerin Stefanie Endruweit stellte jetzt eine völlig neu gestaltete Kirchenzeitschrift "Gemeindegruß" vor.

Mit professioneller Begleitung des Online-PR-Experten Sebastian Flaschel hat ein ehrenamtliches Redaktionsteam der Informationsschrift für mehr als 6000 Gemeindemitglieder ein neues Konzept gegeben. "Wir wollen mit einem modern gestalteten Mitteilungsblatt unserem Informations- und Bildungsauftrag Rechnung tragen", sagte die Pfarrerin. Vier Ausgaben im Kirchenjahr werden in einer Auflage von 4600 Heften gedruckt und an alle evangelischen Haushalte verteilt.

Sandra Löw, Sybille Wagner und Martin Kießling haben sich unter Leitung von Endruweit seit Monaten regelmäßig getroffen und das neue Konzept erarbeitet. Herausgekommen ist ein vielfarbig gestaltetes Heft, das laut Flaschel "den Anforderungen von Cross-Media entspricht". So gibt es auf dem Deckblatt einen QR-Code, der zur Webseite der Kirchengemeinde St. Michael führt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.