Stadt sammelt weniger Wertstoffe – Gründe: Wetter, Regelungen und Schlamperei
Was Weiden wegwirft

11 463 Gewichtstonnen an Wertstoffen sammelte der Bauhof vergangenes Jahr. Zum Vergleich: 2001 waren es 16 435, wie die statistische Homepage der Stadt aufführt (www.weiden.info). Dass die Weidener heute sparsamer mit Verpackungen und Co. umgehen, lässt sich daraus allerdings nur bedingt ablesen. Vielmehr stecken dahinter neue Regelungen, Schlampereien - und das Wetter.

Letzteres hat Auswirkungen auf die mit Abstand größte Gruppe unter den Wertstoffen: Gartenabfall und kommunales Grüngut. 2015 kamen davon 6246 Tonnen zusammen, im regenreicheren Jahr 2001 waren es 7265. Was laut Johannes Zierock, Leiter des Sachgebiets Straßenreinigung und Abfallwirtschaft bei der Stadt, noch hinzugekommen ist: Seit 2008 entsorgen die Weidener einen Teil ihres Altpapiers und ihrer Altkartonagen per blauer Tonne. Die leeren Privatfirmen, weshalb die Mengen nicht mehr in der Statistik auftauchen. Daneben landet auch Eisenschrott inzwischen nur noch selten beim Bauhof: 2001 waren es 342 Tonnen, 2015 nur noch 70. Grund sind die gestiegenen Preise. Weshalb viele ihr Altmetall lieber bei privaten Sammelstationen gegen eine kleinen Obolus abgeben.

Auswirkungen hat zudem das Pfand auf Einwegflaschen, die nun nicht mehr im Gelben Sack landen. Gesunken ist daneben auch die Menge an eingesammeltem Bioabfall. Von knapp 2000 Tonnen im Jahr 2001 auf rund 1400 im Jahr 2015. Womöglich gibt es mehr Eigenkompostierer, sagt Zierock. Gleichzeitig lege die Erfahrung aber nahe, dass die Menschen beim Trennen nachlässiger geworden seien. So lande wieder sehr viel Bioabfall im Restmüll.

Apropos: Anders als bei der Abfallverwertung verzeichnet die Stadt bei der Abfallbeseitigung (also Rest-, Sperr- und Problemmüll) nur geringe Veränderungen - wenn auch in eine negative Richtung: 2001 kamen hier 6657 Tonnen zusammen. Im Lauf der folgenden Jahre stieg dieser Wert allmählich, 2015 waren es 7387 Tonnen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.