Stadt und Land gehen für VHS Hand in Hand
"Zusammen sind wir stärker"

Bürger aus Stadt und Land profitieren von dem breitgefächerten VHS-Angebot. Das wird jetzt auch im Namen deutlich. Den verkündeten (von links) Marketing-Chefin Sigrid Stilp, die Fachbereichsleiter Harald Krämer, Angelika Meindl, Leo Dietrich, stellvertretender Landrat Albert Nickl, Oberbürgermeister Kurt Seggewiß und Geschäftsführer Stefan Frischholz. Bild: Götz

Stadt und Land - Hand in Hand: Auf VHS-Ebene wird dieser Slogan jetzt noch stärker mit Leben erfüllt. Nicht nur, was die neue Namensgebung betrifft.

Die fällt allerdings wenig spektakulär aus: Die VHS Weiden firmiert jetzt unter der Bezeichnung VHS Weiden-Neustadt gGmbH und macht damit auch nach außen die enge Kooperation deutlich. Diesen "weiteren positiven Schritt im Hinblick auf die interkommunale Zusammenarbeit" gab Geschäftsführer Stefan Frischholz in der Pressekonferenz am Freitag bekannt. Immerhin werde die Volkshochschule auch vom Landkreis mitfinanziert, obwohl dieser mit den Volkshochschulen Vohenstrauß und Eschenbach noch zwei eigene Einrichtungen zu tragen habe. Nach einhelligem Beschluss werde außerdem ab sofort der Kreiskämmerer im Aufsichtsrat einen Sitz erhalten.

Neues Semesterprogramm


"Die Landkreis-Mitte tendiert nach Weiden", bestätigte stellvertretender Landrat Albert Nickl. Immerhin 40 Prozent der VHS-Teilnehmer kommen aus dem Altlandkreis Neustadt. Aufsichtsratsvorsitzender OB Kurt Seggewiß bezeichnete die neue Entwicklung als "vertrauensbildende Maßnahme". Er betonte: "Zusammen sind wir einfach stärker."

Nach den Faschingsferien startet das neue Halbjahresprogramm. Über Neuheiten und Klassiker informierten die jeweiligen Fachbereichsleiter. Das Thema "Demografischer Wandel" beschäftigt die VHS weiterhin. In der Webinarreihe (Live-Vorträge per Internet) sind dazu laut Harald Krämer vier Vorträge vorgesehen. Darunter "Das Altern als Glücksfall für die Gesellschaft". Über dieses Thema wird am 6. April der aus der Oberpfalz stammende Dr. Heribert Prantl, Chefredakteur der Süddeutschen Zeitung, sprechen.

Im Fachbereich Sprachen kündigte Krämer einige neue Anfängerkurse an: unter anderem in Spanisch, Italienisch, Türkisch, aber auch "Exoten" wie Japanisch oder Arabisch. Alle aktuellen Angebote finden sich im Internet.

2008 wurde die VHS-Tochtergesellschaft ZRB gGmbH als regionales Kompetenzzentrum für Bildung gegründet, erinnerte Leo Dietrich. "Die Arbeit ist gut gelungen. Wir waren in den letzten fünf Jahren regionales Zentrum für spezielle berufsbezogene Sprachkurse." Jetzt habe die Gesellschaft vom Bayerischen Sozialministerium erneut den Zuschlag als Kooperationsstelle für die Durchführung der Erstorientierungskurse für die gesamte Oberpfalz erhalten. "Im neuen Halbjahr sind 13 Maßnahmen in der Pipeline, davon eine in Weiden und zwei im Landkreis Neustadt."

Um den regionalen Schwerpunkt deutlich zu machen, erhielt jetzt auch diese Tochtergesellschaft einen neuen Namen: Sie heißt ab sofort Zentrum für regionale Bildung gGmbH. Die Auslagerung sei 2008 aus betriebswirtschaftlichen Gründen erfolgt, erinnerte OB Seggewiß, um die VHS durch die finanziell stark schwankenden Einnahmen nicht zu belasten. "Vor zwei Jahren waren wir fast am Nullpunkt. Jetzt machen wir wieder ein Riesen-Geschäft."

Seit 1. September wird das VHS-Team durch die Marketing-Fachkraft Sigrid Stilp und deren Mitarbeiterin Dagmar Bock verstärkt. Das hatte laut Stilp unter anderem diese Neuerung zur Folge: "Um das breite Angebot noch besser an den Mann zu bringen, ist die VHS jetzt auch bei Facebook vertreten."

"Am Puls der Zeit"


Nickl und Seggewiß hielten mit ihrem Lob für die Mannschaft um Stefan Frischholz nicht hinter dem Berg. "Die VHS hat gesellschaftliche Entwicklungen erfolgreich aufgenommen und die interkommunale Zusammenarbeit gestärkt", sagte Nickl. OB Seggewiß fügte hinzu: "Die Teilnehmerzahlen belegen: Ihr habt das Ohr am Puls der Zeit." (Hintergrund)

___



Weitere Informationen:

www.vhs-weiden-neustadt.de



Ballett wieder im Angebot der VHS

Weiden. (ps) Nach mehrjähriger Pause startet die VHS wieder mit Ballettunterricht. Und sie hat dafür einen sehr kompetenten Pädagogen gefunden, kündigte Angelika Meindl an. Norbert Schulze, gebürtiger Oberpfälzer, hat Tanz studiert. Danach hatte er u. a. Engagements am Staatstheater in Mainz und am Nationaltheater in Mannheim. Er unterrichtete Profis und Amateure im Großraum Mannheim und - seit über zehn Jahren - in München. "Wir hatten viele Anfragen", berichtete Angelika Meindl. Vor allem von Jugendlichen und Erwachsenen. An sie richtet sich deshalb auch das neue Angebot, das bei Schnuppernachmittagen am 12. und 13. März im "Balance" vorgestellt wird.

Im Gesundheitsbereich bietet die VHS außerdem einen "Detox-Yoga-Tag" zur Entgiftung an und einen Wellnesstag für Frauen.

OB versichert: "Alles nur Gerüchte"

Weiden. (ps) "Es heißt, Flüchtlinge hätten im ,Balance' ein Desaster hinterlassen", ärgerte sich OB Kurt Seggewiß. "Aber das sind alles nur Gerüchte." Malerarbeiten seien nötig gewesen. Doch sonst sei alles voll in Schuss. "Auch der Boden." Seit Jahresbeginn wird die Einrichtung wieder von der VHS genutzt. Geschäftsführer Stefan Frischholz dankte den Sportstudios Beer, City Fit und Injoy, die während der Auslagerung Räume für VHS-Kurse zur Verfügung stellten. "Das ist nicht selbstverständlich."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.