Stadt Weiden findet schnelle Lösung für Flüchtlingsfamilie
Neugeborenes muss nicht in Mehrzweckhalle

Ahmad und seine Mama. Bild: Götz

Fatimah Abdul Karim aus Aleppo muss nicht fürchten, mit ihrem Neugeborenen Ahmad zurück in die Mehrzweckhalle zu müssen. Die Stadt Weiden hat am Freitag eine Lösung gefunden: Die Mutter und ihre sieben Kinder können vorübergehend in eine leere Hausmeisterwohnung der Stadt ziehen.

Lange werden sie nicht bleiben. Stellvertretende Rechtsamtsleiterin Nicole Hammerl informierte, dass eine Familienzusammenführung mit dem Vater vorgesehen ist. Der Mann befindet sich in Erlangen in einer Notunterkunft.

Stadtsprecher Norbert Schmieglitz dankte dem Landkreis Neustadt/WN. Landrat Andreas Meier hatte spontan angeboten, die Familie in der Stützelvilla aufzunehmen: als "Zeichen der Menschlichkeit" und "guter, nachbarschaftlicher Zusammenarbeit".

Zum Artikel "Die ersten Hallenbabys sind da"