Stadtförster lädt während EM-Spiel zur Waldführung
Weidener Baum-Elf statt deutsches National-Team

Symbolbild: dpa
Weiden in der Oberpfalz: Heilige Staude |

Alle schauen heute Abend auf den grünen Rasen in Marseille. Nur nicht Wolfgang Winter. Während Deutschland gegen Frankreich kickt, will der Stadtförster einer Gruppe von Bürgern elf Baumarten rund um die Kapelle zur Heiligen Staude erläutern. Die Waldführung beginnt um 20 Uhr am Wanderparkplatz zwischen Butterhof und Heiliger Staude. Was hat sich der Mann nur dabei gedacht?

Da haben Sie ja ein schönes Eigentor geschossen.

Winter: Warum?

Weil Sie am Donnerstagabend sicher alleine im Wald unterwegs sind.

Schau mer mal.

Wer soll Ihnen denn Gesellschaft leisten, wenn Deutschland spielt?

Vor ein paar Jahren hat's auch geklappt. Die ganze Geschichte geht zurück auf die Veranstaltungsreihe "BayernTour Natur" des Umweltministeriums. Da waren wir aufgerufen, sehr frühzeitig Waldführungen zu melden, weil sie in einem Printmagazin veröffentlicht werden sollten. Einer unserer Termine fiel halt mit einem Deutschland-Spiel zusammen. Und trotzdem war unsere Veranstaltung sehr gut besucht. Etwa 25 Leute kamen. Jetzt dachte ich mir: Das probiere ich zur EM auch mal aus.

Als Alternativprogramm für Fußballmuffel?

Für Leute, die vielleicht auch mal was anderes sehen wollen. Es ist keine Gegenveranstaltung. Deshalb zeige ich ja auch die "Nationalelf des deutschen Waldes", elf Baumarten, die wirtschaftlich nutzbar sind, wie sie wachsen, wie sie verwendbar sind. Wie ein Fußballclub ist der Wald ein Wirtschaftsbetrieb.

Aber fürs Spiel gegen Frankreich interessieren Sie sich gar nicht?

Wenn sich so viele Leute begeistern und zig Tausende aus verschiedenen Nationen in friedlicher Absicht aufeinander prallen und zum Schluss noch feiern, das ist schon super. Aber ob nun Island, Frankreich oder Deutschland gewinnt - das interessiert mich weniger.

Falls Teilnehmer an der Führung das Ergebnis wissen wollen – gibt es im Wald Handyempfang oder mobiles Internet?

Wir sind oberhalb der Heiligen Staude unterwegs – ich weiß gar nicht, ob das dort möglich ist. Beim letzten Mal am Fischerberg haben wir den Torjubel aus der Stadt gehört – als ob 1000 Isländer gejubelt hätten! Und wenn wirklich jemand noch Fußball sehen will: Zur zweiten Halbzeit sind wir wieder zurück.

Jetzt können Sie dafür sorgen, dass keiner mehr das Spiel verfolgen muss: Verraten Sie, wie es ausgeht.

Ach, ich habe doch überhaupt keine Ahnung. Ich tippe 7:6 nach Elfmeterschießen. Für Deutschland. Und dann setzte ich zum Finale am Sonntag die nächste Waldführung an.

Beim letzten Mal am Fischerberg haben wir den Torjubel aus der Stadt gehört – als ob 1000 Isländer gejubelt hätten!Stadtförster Wolfgang Winter
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.