Stadtgalerie-Baustelle: Demnächst legen Pumpen los
Grundstein ins Trockene bringen

Bagger und Spezialmaschinen bereiteten die Großbaustelle für die Entwässerung vor. Bild: Dobmeier

Das schöne Wort "Wasserstandsmeldung" hat im Fall der "Stadtgalerie"-Baustelle besondere Bedeutung. Schließlich verzögern weiterhin Wassereintritt und Verschlammung den Baufortschritt. Fondara plant die feierliche Grundsteinlegung inzwischen für "Mitte/Ende Oktober", wie Projektleiter Philipp Hlousek erklärt. Ursprünglich sollte sie im Juli erfolgen.

Spezialmaschinen haben seit Anfang August die Entwässerungsgräben gezogen. Nun herrscht erneut Stillstand, bis demnächst die Pumpen losrütteln. Bis Mitte September sollen sie laut Hlousek das Wasser aus der Baugrube drücken, dann schälen die Bagger ein weiteren halben Meter Erdreich aus der Grube. Nach Druckprüfungen zur Tragfähigkeit werden die Fundamente gelegt. "Im Oktober beginnt das, was so allgemein als Bauen wahrgenommen wird", sagt der Projektleiter. Bei der Grundsteinlegung will Fondara dann auch den neuen Namen für das Einkaufszentrum präsentieren: "Stadtgalerie" war nur der Arbeitstitel.

Ist der Eröffnungstermin Oktober 2017 noch zu halten? Hlousek will dieses Ziel noch nicht gänzlich abschreiben. "Wir haben immer gesagt, wir haben nicht viel Puffer. Dabei wussten wir: Irgendwas ist immer bei einer solchen Baustelle. In diesem Fall hatten wir das ,Irgendwas' geballt gleich am Anfang."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.