Stadtheimatpfleger Künstler und Vortänzer
Günter Alois Stadler feiert seinen 70.

Stadtheimatpfleger Günter Alois Stadler (Bildmitte), der sich dem Brauchtum und der Kunst verschrieben hat, feierte 70. Geburtstag. Auch die Neustädter, denen er sehr verbunden ist, gratulierten. Bild: Wildenauer
Gepflegter Vollbart, kecker Zopf. Das sind seit Jahrzehnten die Erkennungszeichen für Günter Alois Stadler . Der Designer und Weidener Stadtheimatpfleger blickt auf 70 abwechslungsreiche Lebensjahre zurück. Unentwegt ist er ehrenamtlich für das Brauchtum unterwegs. Seine Frau Eva hält ihm dabei stets den Rücken frei. Sohn und die dreieinhalbjährige Enkelin Sophie leben in Leipzig.

In Weiden ist der Stadtheimatpfleger auch Vorsitzender des Arbeitskreises Brauchtumspflege. Dabei ist er unter anderem für die Mundart-Buchreihe "Zungaschloch" verantwortlich. Willibald Strohmenger aus Neustadt/WN und Josef Karl vom Oberpfalzverein bezeichneten Stadler bei der Geburtstagsfeier im City Café als Motor des Arbeitskreises Kunst. Er bringe viele gute Vorschläge ein. Anna und Siegfried Holzgartner von den Oberpfälzer Volksmusikfreunden strichen den Ideenreichtum des Jubilars heraus.

Als Vortänzer und 2. Vorsitzender des Heimat- und Volkstrachtenvereins Neustadt pflegt Stadler seit Jahrzehnten überörtliche Kontakte. In der Kindertanzgruppe hilft er ebenfalls bei der Ausbildung mit. Deswegen marschierten vor dem Wohnhaus in der Weidener Böhmerwaldstraße die Sprösslinge mit Leiterin Vronita Grünauer auf und zeigten mehrere Volkstänze. Grünauer würdigte das Engagement Stadlers, der auch Träger des Ehrenzeichens des Ministerpräsidenten ist. Die frühere Vorsitzende Maria Enslein lobte den traditionsbewussten Volkstänzer als ehrlichen Ratgeber über Jahrzehnte hinweg. Mit einem Ständchen wartete die Stadtkapelle Neustadt mit Dirigent Karl Wildenauer auf. Ein Veeh-Harfen-Ensemble der Musikschule spielte bei der Geburtstagsfeier beschwingte Weisen.

Von 1972 bis 2006 war Stadler als Dekor-Designer in der Porzellanindustrie tätig. Darüber hinaus ist er in zahlreichen Vereinen und Verbänden oberpfalzweit aktiv. Seit 1972 ist er Mitglied beim Oberpfälzer Kunstverein. Seit 1974 fungiert Stadler außerdem als Vorsitzender des Arbeitskreises Kunst im Oberpfalzverein. Zudem beteiligte er sich an vielen Ausstellungen. 2010 berief ihn der Stadtrat als Nachfolger von Rudolf Zenger als Stadtheimatpfleger.

Sein Engagement ist jedoch noch vielseitiger: So widmet er sich der Malerei genauso wie der Fotografie, der Pflege des Brauchtums und der Mundart, aber auch der Volksmusik und dem Volkstanz. Aktuell organisiert er einen Laienspiellehrgang als Mitglied im Oberpfälzer Gauverband der Heimat- und Trachtenvereine. Sein Wunsch zum 70. Geburtstag ist typisch für Stadler: "G'sund bleib'n."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.