Stadtmuseum eröffnet Ausstellung rund um die Tracht
Zubehör betrachten

Petra Vorsatz und Sebastian Schott präsentieren stolz "Die schöne Weidenerin", die zwischen ihnen hervorschaut. Der Stich ist Teil der nächsten Ausstellung. Bild: ptrt

"Tracht ist eine sehr vielfältige Sache", erklärt der Leiter des Tachauer Heimatmuseums, Dr. Sebastian Schott. Das Stadtmuseum eröffnet am 14. März die Ausstellung "Trachtenzubehör aus der Oberpfalz und dem Egerland". Diese ist Teil der Ausstellungsreihe "Tracht im Blick - Die Oberpfalz packt aus", an der noch weitere Museen beteiligt sind.

Während sich die einen Museen mit dem Wandel oder der Unterbekleidung der Tracht beschäftigen, steht im Fokus der Weidener Ausstellung die Gegenüberstellung von Egerland und Oberpfalz. "Wir werfen auch einen Blick über die Grenze", betont Schott. Sämtliche Ausstellungsstücke kommen aus dem Fundus des Stadtmuseums und Tachauer Heimatmuseums.

Zu den gezeigten Objekten zählen unter anderem Schmuck, Hüte, Schuhe, Tücher und Knöpfe. "Alles, außer dem, was direkt am Körper getragen wird", erklärt der Historiker. Sogar eine Wetter-Vitrine mit Schirmen und Pulswärmern gehört dazu. Die Ausstellung umfasst circa 200 Teile aus dem Zeitraum vom 18. Jahrhundert bis 1930.

Die Idee zu einer Ausstellungsreihe über das Thema "Trachten" hatte der Bezirksheimatpfleger Dr. Tobias Appl schon vor zwei Jahren. Insgesamt sind neun Museen an dem Projekt beteiligt. "Es herrscht eine sehr große Kooperationsbereitschaft und eine starke interkollegiale Zusammenarbeit", weiß die Stadtarchivleiterin Petra Vorsatz.

Den Auftakt macht das Oberpfälzer Freilandmuseum Neusath-Perschen. Anschließend eröffnet das Stadtmuseum in Weiden seine Ausstellung. Da die Eröffnung an einem Sonntagvormittag stattfindet, bietet das Museum am Nachmittag von 14 bis 16 Uhr eine Sonderöffnung an. "Das ist nicht nur für an Trachten interessierte Menschen sehenswert", versichert Sebastian Schott.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.