Stadtwerke als Badbetreiber danken Lebensretter
Lohn für Courage in Thermenwelt

Den Lebensrettern Bademeister Jevgeniy Schultais (Zweiter von links) und Werner Rockinger (Dritter von rechts) sowie Thomas Lohner (Bildmitte) dankten die Stadtwerke-Chefs Johann Riedl (links) und Christine Melischko (rechts) sowie Personalratsvorsitzender Norbert Weiß (Dritter von links) und Klaus Kunz, Leiter der WTW. Bild: ggö

Der Beamer im Konferenzzimmer der Stadtwerke-Verwaltung spricht Tacheles: Ein schlichtes, großes "DANKE!" wirft er am Donnerstag zwischen den Logos der Stadtwerke und der Freizeitwelt an die Wand. Es gilt den Menschen, die am vergangenen Freitag einem Mann in der Thermenwelt das Leben gerettet haben: den Freunden Thomas Lohner und Roland Riedl aus Eschenbach sowie den Bademeistern der WTW, Jevgeniy Schultais und Werner Rockinger.

"Wir danken Ihnen für Ihr couragiertes Verhalten", sagt Stadtwerke-Chef Johann Riedl stellvertretend zu Thomas Lohner. Dessen Freund Roland Riedl kann wegen seines Berufs als Banker in Nürnberg nicht bei der Feierstunde dabei sein, bei der auch Geschenke überreicht werden. Handtücher seien in dem Paket: "Weil Sie Ihre sofort für die Rettungsmaßnahmen hergegeben haben", erklärt Stadtwerke-Vorstand Christine Melischko. Obendrein gebe es einen Gutschein für die Freizeitgestaltung. "Damit Sie Ihren Männerabend gebührend nachholen können."

Auch die Rettungsschwimmer, die den Badegast reanimiert haben, erhalten ein Kuvert "für die Freizeitgestaltung" - und einen großen Dank ihrer Chefs. Der Vorfall zeige, dass all die Schulungen, Trainings und Ablaufszenarien, die manchmal im Alltag lästig erscheinen mögen, wichtig für die Routine im Notfall sind. Das professionelle und hartnäckige Agieren der Bademeister habe auch die Gäste der WTW beeindruckt. Die Resonanz: "Sie sagen, sie fühlen sich bei uns gut aufgehoben", sagt Rettungsschwimmer Rockinger.

Lohner, der den Badegast am Beckenboden gefunden und mit Freund Roland Riedl geborgen hat, erklärt, nach der NT-Berichterstattung darüber "massive, aber durchweg positive Reaktionen" erfahren zu haben. "Aber ich will kein Held sein", sagt er bescheiden. "Das ganze Zusammenspiel zwischen uns, den anderen Badegästen und den Bademeistern hat einfach gepasst", betont Lohner und sagt: "Wir hoffen einfach sehr, dass der Mann wieder ganz gesund wird." Da sieht es laut Stadtwerke-Chef Riedl gar nicht schlecht aus: "Nach allem, was wir gehört haben, kann die Gesundheit des Mannes wiederhergestellt werden."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.