Stadtwerke planen millionenschweres Investitionsprogramm
Schöne neue Thermenwelt

Entspannung pur in der Thermenwelt? Das Verhältnis einiger Badegäste zur Freizeiteinrichtung hat sich neuerdings offenbar merklich abgekühlt. Grund: die gestiegenen Eintrittspreise. Künftig will die WTW ihren Besuchern aber auch noch mehr bieten fürs Geld. Bild: Wilck

Wegen der Thermenwelt kocht Volkes Seele im Internet. Tenor: Für die neuen, höheren Preise biete die Einrichtung viel zu wenig. Doch das soll sich ändern.

Seit Donnerstag müssen Besucher tiefer in die Tasche greifen (wir berichteten). Über eine "Unverschämtheit" wettern Kommentatoren auf dem Onetz-Portal von "Facebook". "Viel zu teuer" sei der Eintritt, gerade im Vergleich zu anderen Bädern. Dabei wollen die Verantwortlichen die WTW in den kommenden Jahren deutlich aufhübschen.

Stadtwerke-Vorstand Johann Riedl berichtet von Plänen für ein mehrjähriges Investitionsprogramm, um die Einrichtung zu modernisieren und ihr ein zeitgemäßes Erscheinungsbild zu verpassen. "In der WTW haben wir in den 25 Jahren ihres Bestehens zwar immer wieder Sanierungen und Erneuerungen vorgenommen. Aber sie hat halt immer noch den Charme der 90er Jahre", sagt Riedl. "Man muss auch das Auge bedienen." Unter anderem soll der Eingangsbereich anders gestaltet werden. Die Gesamtkosten seien "sicher siebenstellig". Deshalb müsste das Investitionsprogramm möglicherweise über drei Jahre gestreckt werden.

Demnächst soll sich der Verwaltungsrat der Stadtwerke mit dem Thema befassen. Im Mittelpunkt steht ein Gutachten von Dr. Klaus Batz, einem Experten für Bäder in Bezug auf Wirtschaftlichkeit, der die WTW durchleuchtet hat und nötige Maßnahmen vorschlägt. Riedl: "Der Verwaltungsrat muss sich outen, ob er das auch möchte."

Einem Punkt des Batz-Katalogs hat das Gremium bereits zugestimmt: eben der Tariferhöhung. Übrigens ist hier nicht jeder Internetnutzer so gnadenlos wie die Urheber der unten abgedruckten "Stimmen aus dem Netz". So meldet sich auch der Behindertenbeauftragte der Stadt, Alexander Grundler, auf Facebook zu Wort. "Also, ich werde die höheren Eintrittspreise als sozialen Beitrag für die Vereinsarbeit in unserer Stadt werten", schreibt er. "Denn viele Vereine und Projekte können auch dank der Sponsorengelder der Stadtwerke existieren." Zudem zahlten die Stadtwerke als Betreiber Tariflohn. Grundler räumt ein: "Natürlich wird es jetzt auch Familien geben, die sich den regelmäßigen Besuch nicht mehr so oft leisten können. Zum anderen kann es doch nicht sein, dass für unser Vergnügen die Gemeinschaft (sprich: Steuerzahler) aufkommt."

Stimmen aus dem NetzWeiden. (rg) Erwachsene müssen für die Tageskarte für die Saunawelt 17 statt bisher 15 Euro zahlen. Durchgängig je 50 Cent mehr betragen die Tarife für Badegäste: 10,50 Euro kostet die Tageskarte für Erwachsene. Freien Eintritt haben nur noch Babys bis zwei Jahre. Wegen den Preiserhöhungen in der Thermenwelt schlagen die Wogen hoch:

"Dass Kinder ab zwei Jahren zahlen müssen, ist schon krass. Da suchen wir uns nun ein Bad, welches familienfreundlicher ist." Bernd Rebreg

"Ihr seht uns nimmer. Wir sind über 20 Jahre reingegangen." Geri Hartl Berl

"Ein Tipp an die Verantwortlichen: Einfach mal in die umliegenden Bäder fahren und schauen, was die Mitbewerber machen. Sind vielleicht nicht die günstigsten, aber haben eindeutig mehr zu bieten." Johann Hermann

"Kinder ab zwei müssen zahlen?! Das ist unverschämt. Klar, Besucherzahlen nehmen ab, deswegen erhöht man die Preise, um so wieder mehr Besucher zu locken! Logisch!" Chris Bierler

"Und dann wundern sie sich, wieso keiner mehr kommt mit Kindern. Ich finde das eine absolute Frechheit, für Kinder bis sechs Jahre 2 Euro zu verlangen. Benjamin Scholz

"Die sehen mich nie wieder!" Gilbert Eckert

"Die Eintrittspreise sind überteuert. Besuche die Thermenwelt schon länger nicht mehr." Joh Anna

"Für zwei Stunden nur Schwimmen viel zu teuer." Melissa Meier

"Einfach unverschämt. Sollten sich mal die Preise im Bambados in Bamberg anschauen - da ist es egal zu welcher Tageszeit voll." Lexis Lang

"Die Preise sind für das, was geboten ist, jetzt eigentlich schon zu teuer, aber die Preise immer weiter zu heben, ist keineswegs angebracht." Alexander Bäumler

"Ich geh da nicht mehr hin. Der Saunabereich hat sich nach dem Umbau massiv verschlechtert. Zu einem großen Teil liegt es daran, dass es keinen richtigen Ruheraum mehr gibt. Saunieren soll entspannend sein, in der Weidener Therme leider nicht." Walter Widmann

"Ich war seit zwei Jahren nicht mehr, und ich weiß auch, warum. Das ist einfach frech. Wenn ich mal eine Stunde schwimmen will, zahle ich garantiert keine 5,50 Euro." Nathalie Michl

"Dann werd ich eben einfach 'ne Kinderkarte kaufen." Edi Hutter

"Deswegen fahren wir ins Kurfürstenbad nach Amberg. Drei Stunden 6,30 Euro. Und Kind 3,20 Euro. Das Einzige, was für Weidner Therme spricht: dass sie bei mehr Kindern ermäßigen." Melanie Meier

"Sind etwa mal wieder die Energiepreise gestiegen? Wir wechseln dann immer den Anbieter. Ach ja, geht ja nicht. Stadtwerke, die können ja nicht zur Konkurrenz." Rainer Hausler

___



Alle Kommentare:

www.facebook.com/onetz.de
Weitere Beiträge zu den Themen: Weidener Thermenwelt (6)WTW (9)Johann Riedl (4)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.