Stadtwerke präsentieren sich beim Heimatring
Nah-Versorger

Viele Details zu den Stadtwerken erläuterte Michael Baier (links) den Gästen beim Heimatring. Vorsitzender Günther Magerl dankte mit einer Flasche des obligatorischen "Heimatring-Weins". Bild: hcz

(hcz) "Seit 2012 sind die Stadtwerke ein Kommunalunternehmen mit dem Auftrag, eine schwarze Null zu erwirtschaften." Das berichtete Oberbürgermeister Kurt Seggewiß in der Monatsversammlung des Heimatrings. Mittlerweile sei man auch größter Anbieter erneuerbarer Energien in der Region und seit 1. Januar obendrein Betreiber des Stromnetzes. Als großen Vorteil der Stadtwerke gegenüber den Konkurrenten stellte Seggewiß die Möglichkeit der "persönlichen Ansprache" heraus.

Aufgaben, Betätigungsfelder und Ergebnisse der Stadtwerke erläuterten anschließend Michael Baier, Abteilungsleiter Kundenservice, und sein Kollege Konstantin Karl vor den knapp einhundert Delegierten der im Heimatring zusammengeschlossenen Vereine. 131 Mitarbeiter habe das Unternehmen, 37,2 Millionen Euro Umsatz verzeichne es pro Jahr, zählte Baier auf. 6449 Hausanschlüsse versorgten die Stadtwerke mit Gas, Strom werde seit 2011 an inzwischen 4500 Kunden verkauft.

Durch die eigenen Solarparks in Tännesberg und in Hütten könnten 4600 Vier-Personen-Haushalte mit Elektrizität versorgt werden. Die Wasserversorgung für 10 356 Hausanschlüsse werde über ein 240-Kilometer-Netz gewährleistet. WTW und Eisstadion seien weitere Aufgabengebiete der Stadtwerke, so Baier.

Nach dem Vortrag hielt Magerl eine Rückschau auf das Gartenfest, bei dem ein Überschuss von 714 Euro erwirtschaftet werden konnte, und auf den Tagesausflug nach Nürnberg, der mit einem Minus von 107 Euro bilanziert werden musste. Für Samstag, 17. September, lud Magerl zum "Tag der Heimat" in der Max-Reger-Halle. Unter dem Motto "Heimat ist ein Gefühl" werden ab 19.30 Uhr sehenswerte Heimat-Beiträge gezeigt.

Oberpfälzer-Waldverein-Vorsitzender Alois Lukas lud zum Jubiläum "100 Jahre OWV Hauptverein Weiden", das am Samstag, 24. September, um 13 Uhr mit der Enthüllung einer Erinnerungstafel am Oberen Markt eingeläutet und anschließend im Haus der Gemeinde mit den 55 zugehörigen Zweigvereinen gefeiert wird. Stadtheimatpfleger Günter Alois Stadler lud zum Volkstanzabend am Dienstag, 20. September, um 19.30 Uhr in die Gaststätte "Anpfiff" ein.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.