Stiller Stopp

Dieser Regionalexpress von Neukirchen nach Weiden passierte am Sonntagmittag die Unfallstelle - und stoppte kurz, im stillen Gedenken an die zwei Menschen, die am Donnerstagabend ums Leben gekommen sind: Der 35-jährige Zugführer und der rumänische Fahrer (30) des Sattelzuges. Die Trasse ist seit Freitagabend wieder für den Bahnverkehr freigegeben, jedoch ist der betroffene Abschnitt bei Freihungsand wegen der Schäden am Gleisbett nur mit Schrittgeschwindigkeit zu befahren. Bild: Bock

Knapp 24 Stunden nach dem Zugunglück bei Freihungsand wurde die Bahntrasse wieder freigegeben. Die Züge fahren Schrittgeschwindigkeit, Lokführer stoppen an der Unfallstelle - im Gedenken an ihren Kollegen, der ebenso wie der Fahrer des Tiefladers getötet wurde.

Am Freitagnachmittag hatte die Bahn AG noch damit gerechnet, dass die Trasse bei Freihungsand nicht vor Montag wieder befahrbar sein würde. Bei dem Zugunglück am späten Donnerstagabend, bei dem zwei Menschen getötet und 18 verletzt wurden, als der Triebwagen einen am Bahnübergang Freihungsand liegengebliebenen Tieflader erfasste, wurde auf einer Länge von rund 400 Metern das Gleisbett schwer beschädigt. Die Züge passieren den Abschnitt nur mit Schrittgeschwindigkeit und stoppen kurz an der Unfallstelle - im stillen Gedenken an ihren ums Leben gekommenen 35-jährigen Kollegen und das zweite Todesopfer, den Fahrer (30) des Tiefladers. Am Bahnübergang beim Quarzsandwerk Strobel, der nach wie vor gesperrt ist, hat jemand Blumen für die Opfer abgelegt.

Tragisch genug, dass zwei Menschen starben, doch das Zugunglück hätte weitaus schlimmer ausgehen können. Privatdozent Dr. Torsten Birkholz, der als Leitende Notarzt im Einsatz war, ist froh, dass von den verletzten Passagieren "keiner vital bedroht war, zu keinem Zeitpunkt". Auch sei niemand wirklich schlimm verletzt worden, sagte er am Sonntag auf Nachfrage. 14 der 18 Verletzten hatten bereits am Freitag die Kliniken wieder verlassen.(Hintergrund)
Weitere Beiträge zu den Themen: Zugunglück (56)Freihungsand (7)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.