Super Stimmung in der ausverkauften Max-Reger-Halle
Viel "Wind" um ADAC-Ball

Die Guppe "Wind" sorgte für musikalischen Wirbel beim ADAC-Ball. Die Gäste in der Max-Reger-Halle ließen sich nicht nur von dem Hit "Lass die Sonne in dein Herz", der in den 80er Jahren für Furore sorgte, mitreißen. Bilder: Kunz

Vier, die sich sofort sympathisch fanden. Lena, Caro, Andreas und Kurt. Warum? Weil sie alle aus Bocholt kommen. Der Weidener Oberbürgermeister genauso wie die Mitglieder der Gruppe "Wind".

Der Auftritt der Band am Samstagabend beim ADAC-Ball in der Max-Reger-Halle war damit fast schon ein Familientreffen für OB Kurt Seggewiß, der erst im Alter von sieben Jahren von Nordrhein-Westfalen in die Oberpfalz wechselte. Und prompt feststellte, dass das damals eine gute Entscheidung seiner Eltern gewesen sei. Denn: "In Weiden, da können sie mich gut leiden." Dass die Gruppe "Wind" aus seiner Geburtsstadt kommt, sei für ihn eine Riesenüberraschung gewesen. "Deshalb sind das auch Könner, wie der Oberbürgermeister", so Seggewiß.

Den ADAC-Ball bezeichnete der Rathauschef als "Sahnehäubchen in der Weidener Ball-Landschaft." Was er auch war. Veranstalter Karlheinz Ach hatte erneut aufs richtige Pferd gesetzt. Auf Prominenz und regionalen Bezug. Denn neben den Grand-Prix-Teilnehmern hatte er auch heuer wieder die Narrhalla Windischeschenbach engagiert. Der Ball war ausverkauft. Und an die Gruppe "Wind" erging der Appell: "Geht's raus und macht's Party". Nach kurzer Aufwärmphase lag das Publikum dem rührigen Trio zu Füßen. Spätestens nach dem Song "Lass die Sonne in Dein Herz" aus den 80er Jahren.

Das zeichnete den 63. ADAC-Ball aus: Nicht steif sein, sondern auf Stimmung bauen. Mit diesem Erfolgsrezept will Ach auch in Zukunft weitermachen. Und: "Außer in Wiesbaden gibt es deutschlandweit keinen weiteren ADAC-Ball mehr. Das muss man sich mal vorstellen." Die anderen Verbände würden Weiden um dieses Ereignis beneiden.

Chrom und Lack im Foyer, wo die Sponsoren ihre neuesten Modelle anpriesen. Schließlich unterstützten die Weidener Autohäuser auch in diesem Jahr wieder den Ball. Unter den Ehrengästen weilten der zweite Vorsitzende des ADAC-Nordbayern, Ludwig Heining, und der ADAC-Vizechef von Annaberg-Buchholz, Thomas Kronstein.

Als "Wind" ausgeblasen hatten, zeigte die Garde der Narrhalla Windischeschenbach ihre neue Rock 'n' Roll-Show. Ein atemberaubendes Tanzspektakel aus Pettycoats und Hosenträgern. Orden gab es unter anderem für Ex-Bundestagsabgeordneten Werner Schieder sowie die Stadträte Wolfgang Pausch, Dagmar Nachtigall und Reinhold Wildenauer. Nach Mitternacht lud Tobias Ach zur beliebten Oldie-Party an die Bar.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.