Tag des offenen Führerstands
Lokomotive wieder unter Dampf

Die Mitglieder des Fördervereins für Denkmalschutz hatten fleißig gewerkelt. Denn Zahn der Zeit hatte am Führerstand der Lokomotive genagt. Pünktlich zum "Tag des offenen Führerstands" aber glänzte der Stand. Davon konnten sich die vielen Besucher nun überzeugen.

Was die Mitglieder überarbeitet haben? Nach dem Dachüberbau gingen sie daran, den Führerstand der Dampflok zu renovieren. Die Verkleidung an der Decke war durch den Regenwassereintritt vor der Überdachung der Anlage zerstört. Dieter Schunck und Helmut Ruhland erneuerten sie. Zudem erhielt der Führerstand einen neuen farblichen Anstrich, die Decke ziert nun Holz, ein neuer Manometer ist installiert. Wer die Treppe zum Führerstand hochstieg, sah die Neuerungen auf einen Blick. Und es erklommen viele die Treppen. Zuvor aber hatte Vorsitzender Helmut Ruhland eine Reihe von Unterstützern und Ehrengästen wie Bezirkstagsvizepräsident Lothar Höher und Bürgermeister Jens Meyer begrüßt. Den Führerstand bestiegen auch zahlreiche Stadträte und Vereinsvertreter. Angeboten hatte Ruhland Führungen und Erläuterungen über die Dampflok.

Für Kinder war ein Glücksrad aufgebaut, sie erhielten Sachpreise. Für das leibliche Wohl sorgte mit einem Bratwurststand und alkoholfreien Getränken der Geselligkeitsverein Höhe 308.

Nachmittags bestiegen die Besucher die Drehleiter der städtischen Feuerwehr und schwebten über das ehemalige AW-Gelände.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.