Tagesstätte für psychisch-kranke Menschen wird gut angenommen
"Oase" blüht seit 20 Jahren

Gabriele Englmann, Leiterin des Soziotherapeutischen Zentrums Nordoberpfalz und der Tagesstätte "Oase" in Weiden. Bild: hfz

20 Jahre sind kein Alter, wenn es um ein Menschenleben geht. Im Falle einer Tagesstätte für psychisch kranke Menschen kann man nach dieser Zeit allerdings getrost von einer Erfolgsgeschichte sprechen. Für die Verantwortlichen ist das natürlich Grund zu feiern.

Frau Englmann, Sie sind die Leiterin des Soziotherapeutischen Zentrums Nordoberpfalz der gemeinnützigen Sozialteam GmbH und damit auch der Tagesstätte "Oase" in Weiden. Wie werden Sie das Jubiläum feiern?

Gabriele Englmann: Wir planen für Montag, 14. November, einen Festakt im Café Mitte in Weiden. Dazu werden unter anderem Vertreter des Bezirks und des Bezirkstags erwartet, allen voran Bezirkstagspräsident Franz Löffler.

Als die "Oase" vor 20 Jahren eröffnet wurde, war das ein völlig neues Angebot für psychisch-kranke Menschen in Weiden. Wie wird die Einrichtung angenommen?

Wir zählen rund 30 bis 35 Besucher pro Tag. Im Hochsommer, während der Urlaubszeit, sind es etwas weniger, im Winter etwas mehr. Unser Angebot ist also recht beliebt.

Was genau steht alles auf dem Programm?

Die "Oase" bietet ein sehr niedrigschwelliges Angebot. Jeder kann zu uns kommen, ohne Rezept oder irgendeine Form der Kostenübernahme. Besonders beliebt ist der offene Treff werktags um 9 und um 13 Uhr. Jeder Interessierte kann sich hier mit anderen Besuchern bei Kaffee oder Tee austauschen. Daneben gibt es noch unsere Gruppenangebote.

Als da wären ...?

Eine Kochgruppe, eine Musik- und Literaturgruppe oder Kreatives Gestalten, um nur einige zu nennen. Da werden zum Beispiel Kerzen aus Bienenwachs angefertigt oder ganz persönliche Weihnachts- und Glückwunschkarten auf Kundenwunsch. Einmal im Monat organisieren unsere Mitarbeiter Ausflüge, beispielsweise nach Pottenstein oder in den Nürnberger Tiergarten. Die "Oase" unterhält außerdem ein therapeutisches Beschäftigungsprojekt.

Das heißt?

Dabei handelt es sich um einen Wasch- und Bügelservice. Besucher, aber auch Externe können gegen minimale Bezahlung ihre Wäsche erledigen lassen. Einige unserer Besucher nutzen diese Möglichkeit, um hier selbst ihre Wäsche zu machen.

Seit 2014 hat die "Oase" Weiden eine Außenstelle in Vohenstrauß. Warum ist das nötig?

Psychisch-kranke Menschen sind häufig nicht so mobil. Deshalb haben wir beschlossen, in Vohenstrauß ein eigenes Angebot zu schaffen. Die Einrichtung in der Pfarrgasse 4 ist dienstags von 9 bis 16 Uhr und freitags von 10 bis 15 Uhr geöffnet.

Wie viele Mitarbeiter sind in den beiden Tagesstätten beschäftigt?

Insgesamt zehn Fachkräfte, von denen einige in Teilzeit tätig sind.

Und wie sind die Öffnungszeiten der "Oase" in der Hochstraße?

Die Tagesstätte hat werktags von 9 bis 16 Uhr geöffnet und lädt zwei Mal im Monat sonntags zum offenen Treff bei Kaffee oder Tee. Auch dieses Angebot wird gut angenommen.

Wenn Sie zum 20-Jährigen noch Wünsche frei hätten, welche wären das?

Spenden sind uns natürlich immer willkommen, weil der Bezirk für Sonderaktionen, wie zum Beispiel Ausflüge, keine Kosten erstattet (IBAN DE66 7002 0500 0007 8569 05 bei der Bank für Sozialwirtschaft; Sozialteam). Deshalb würden wir uns auch eine Erhöhung des Sachkostenzuschusses des Bezirkes für die zusätzlichen Kosten der Oase Vohenstrauß wünschen. Unsere Besucher freuen sich aber auch über verbilligte Eintrittspreise in Kinos, ins Schwimmbad oder auf der Bowling-Bahn.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.