Technisches Hilfswerk informiert über vielfältige Aufgaben und bittet zur Ausbildung
Wenn’s stürmt, brennt oder bebt

Wer beim Technischen Hilfswerk mitmachen will, weiß nach dem Besuch des Infoabends, was ihn erwartet. Bild: Kunz

Beim Technischen Hilfswerk (THW) beginnt am Freitag, 5. Februar, die neue Grundausbildung. Derzeit gibt es beim Ortsverband Weiden fünf Anwärter. Die sechsmonatige Grundausbildung ist deshalb erforderlich, weil sie Voraussetzung ist für die Einsatzbefähigung. Jeder, der das 17. Lebensjahr vollendet hat, kann teilnehmen.

Bei einem Infoabend gaben der Ortsbeauftragte Andreas Duschner und Fachberater Thomas Schiller einen Abriss über die vielfältige THW-Tätigkeit. Die Anwärter erfuhren auch, dass es sich bei dieser Hilfsorganisation um eine Bundesanstalt handelt, die dem Bundesinnenministerium unterstellt ist und 1950 mangels Bundeswehr von Otto Lumitsch gegründet wurde.

Natürlich versprachen sich die Organisatoren vom Infoabend noch weitere Anwärter für die Grundausbildung, die übrigens auch nach dem 5. Februar noch angetreten werden kann (das THW informiert unter mitmachen@thw-wen.de). Die Teilnehmer erfuhren, dass das THW nicht nur im Katastrophenschutz unterwegs ist, sondern sich auch um örtliche Gefahrenbereiche kümmert. Die Aufgabenstellung sei kurzweilig, erklärte Schiller. Engagierte Neuhelfer seien immer willkommen. Zwingend erforderlich seien diverse Impfungen. Pro Jahr sollten 90 bis 120 Stunden an die Organisation für die Teilnahme an Diensten und Ausbildungen abgetreten werden. Die fänden in regelmäßigem Rhythmus statt. An die Grund- schließe sich eine Fachausbildung an, die bis zu einem Jahr dauern könne. Im Ortsverband Weiden seien Stab, Zug, Bergungs- und Fachgruppen organisiert.

Wer sich für eine Ausbildung beim THW entscheidet, sollte Personalausweis, Arbeitgeberdaten, Führerschein, Impfpass und Größenangabe für die Einkleidung mitbringen. Die aktive Mitwirkung im THW sei mit keinerlei Kosten verbunden. Die Ausstattung werde kostenlos zur Verfügung gestellt. Außerdem sei man versichert. An das Gespräch schloss sich eine Besichtigung der Fahrzeuge an.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.