Tierärztin stoppt Weiterfahrt
Kälber prallen nach Vollbremsung gegen Bordwand

Symbolbild: dpa
Eine Streife der Polizeiinspektion wurde am gestrigen Montag um 15.30 Uhr auf einen Tiertransporter aufmerksam. Der 18-Tonner-LKW, ein fünf Jahre alter Volvo, war stadteinwärts unterwegs.

Kurz vor der Abzweigung der Ostmarkstraße leitete der 32-jährige Fahrer bei einer später festgestellten Geschwindigkeit von knapp 30 km/h ohne zwingenden Grund eine Vollbremsung ein. Dadurch prallten die geladenen 37 Kälber nach vorne gegen die Bordwand.

Die Polizeibeamten wurden Zeugen dieses Vorfalls und hielten den Fahrer zu einer Kontrolle an. Beim Auslesen des digitalen Kontrollgerätes unterstützten Kollegen des Polizeieinsatzzuges. Sie stellten unter anderem das Fehlen verschiedener Bescheinigungen fest. Die Beamten zogen eine Tierärztin des Veterinäramtes Weiden hinzu. Sie entschied, dass jedes einzelne Tier genau untersucht werden und der Weitertransport für mindestens zehn Stunden unterbrochen werden muss.
Weitere Beiträge zu den Themen: Polizei (2702)Tiertransport (3)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.