Tierdrama in Vohenstrauß
13 Katzen und 4 Hunde gerettet

Drama bei Vohenstrauß: Aus einem verwahrlosten Haus wurden 17 Tiere gerettet. Das Tierheim Weiden schlägt Alarm.

Weiden/Vohenstrauß. (hcz) Völlig verstört sind die zehn Katzen und vier Hunde, die jetzt im Weidener Tierheim untergebracht sind. Man könnte meinen, dass die verwahrlosten Tiere nie Kontakt zu anderen Menschen als ihrem Besitzer hatten.

Vor Kurzem haben die Tierschützerinnen Heidi Zant und Christa Batonischek sie aus einem vermüllten, uralten Haus in einem Vohenstraußer Ortsteil (Kreis Neustadt/Waldnaab) gerettet. Die Besitzerin war ein halbes Jahr zuvor ins Heim gekommen. Ihr Mann (75) ist dialysepflichtig und konnte sich alleine nicht mehr richtig um die Vierbeiner kümmern. "Verschenke alle meine Hunde und Katzen." - Ein Inserat in unserer Zeitung machte die Bärnauer Tierfreundinnen auf den Notfall aufmerksam. Sie fuhren nach Vohenstrauß und halfen dem Senior, dessen Gedanken seit Langem um die Frage kreisten: "Was wird aus meinen Tieren, wenn ich jetzt auch ins Heim muss?"

Drei Tiere nicht gefangen


Von den 16 Katzen aus dem Haus sind drei inzwischen bei einer Pflegestelle untergebracht. Weitere drei konnten noch nicht eingefangen werden. Tierheimleiterin Jutta Böhm ist verzweifelt. Die Katzen sind nicht kastriert und nicht geimpft. Die Kosten bleiben beim Tierschutzverein hängen. Genauso arm dran sind die vier Hunde, die jetzt im Tierheim vielleicht erstmals in Kontakt mit anderen Menschen kommen.

Ängstlich und scheu sind Schäferhündin "Lena" (10), die zudem an Hautproblemen leidet, Riesenschnauzer "Bimbo", der sofort flüchtet, wenn jemand in seine Nähe kommt, "Flocke", ein achtjähriger Riesenschnauzer-Mischling, und die gleichaltrige "Cora".

Spenden erbeten


Obwohl Tierschutzvereinsvorsitzende Mariele Junak wieder einmal davor warnt, Tiere als Weihnachtsgeschenk anzuschaffen, hofft sie, dass einige der bemitleidenswerten Geschöpfe bald vermittelt werden können. Um die Kosten für die Sterilisation, Impfung, Tierarzt-Behandlung und Verpflegung der Tiere stemmen zu können, bittet der Tierschutzverein um Spenden auf das Konto bei der Sparkasse Oberpfalz Nord (IBAN: DE71753500000000106161).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.