Trachtenverein "Almrausch"
Vorplattler tanzt im Abseits

Schwer vermisst wird der Vorplattler des Trachtenvereins "Almrausch". Der Mann weilt zurzeit beruflich in Norddeutschland. 2015 gab es somit keine Auftritte. Doch das soll sich heuer wieder ändern.

Leider sei das Schuhplattln etwas vernachlässigt worden, stellte Rudolf Bauernfeind in der Jahreshauptversammlung fest. Er setzt seine Hoffnungen auf den Nachwuchs, will die Flinte nicht ins Korn werfen. Mit Unterstützung des Zweiten Vorplattlers Bernhard Simbeck soll nun monatlich wieder eine Plattl-Probe stattfinden. Zur 110-Jahr-Feier, beim "Tag der Heimat" und bei der Maibaumaufstellung sollte es dann mit Auftritten wieder klappen. "Treu dem guten alten Brauch" geht es weiter beim Trachtenverein "Almrausch". Für drei verdiente Vorstandsmitglieder wurde Ersatz aus der Nachwuchsriege gefunden. 76 Dirndln und 71 Buam zählt der 1907 gegründete Traditionsverein. Im nächsten Jahr steht also die 110-Jahr-Feier an. Die Jahreshauptversammlung ging in der, fast genau vor 20 Jahren erbauten "Almhütte" über die Bühne. Am 16. März 1996 hatte die Einweihungsfeier für das neue Vereinsheim stattgefunden. Auch dazu wird es eine kleine Jubiläumsfeier geben, kündigte Vorsitzender Wolfgang Gmeiner an.

Als Fahnenträger dabei


Er berichtete vom vergangenen Vereinsjahr, das durch zahlreiche Veranstaltungen geprägt gewesen sei. Vereinsfasching, Ausbuttern, Preisschafkopf, Teilnahme an den Festlichkeiten des Heimatrings, Zeltlager, Zoigl und Winterwanderung hätten die Gemeinschaft gefestigt. Eine Ehre sei es gewesen, bei der Landesversammlung des Bayerischen Trachtenverbands als Fahnenträger fungieren zu dürfen.

Finanziell steht der Verein gut da, legte Kassierin Maria Hofmann offen. Jugendleiterin Sabine Thumfart berichtete von der im Aufbau begriffenen Jugendgruppe. Musikwartin Petra Zellner probt jeden Donnerstag mit ihrer Gruppe. Inventarverwalter Helmut Schwägerl stellte fest, dass sich der Besitz lediglich um einen Satz Tischdecken geändert habe.

Leichtes Spiel hatte der Wahlausschuss. Fast alle Amtsinhaber wurden einstimmig bestätigt. Lediglich für zweite Kassierin Dora Gmeiner übernahm Klaus Böckl, für Revisor Helmut Guß rückte Judith Högen nach und Schriftführerin Julia Böckl-Guß machte für Nadine Richter Platz. Gabi Klinger blieb zweite Schriftführerin, Birgit Guß zweite Vorsitzende.

Heimatgedanken pflegen


Den Wert der alten Bräuche und der "Pflege des Heimatgedankens" stellten die Stadträte Hildegard Burger (SPD) und Alois Lukas (CSU) ins Zentrum ihrer Grußworte. Heimatring-Vorsitzender Günther Magerl erklärte, dass die Identität des Volksguts immer wichtiger werde und erinnerte an die Gründung des Heimatrings vor 65 Jahren in der alten Almhütte beim Torbierstüberl. Für den Gebietsvertreter Nord des Oberpfälzer Gauverbands überbrachte "Altbairischen"-Chef Wilhelm Binner Grüße mit dem Wahlspruch "Sitt' und Tracht der Alten wollen wir erhalten".
Weitere Beiträge zu den Themen: Trachtenverein (19)19.01.2016 (8)Almrausch (7)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.